NHC triumphiert im Spitzenspiel

Der Zusammenhalt zählt zu den Stärken eines guten Teams: Der NHC bewies das auch im Top-Spiel gegen Wermelskirchen
Der Zusammenhalt zählt zu den Stärken eines guten Teams: Der NHC bewies das auch im Top-Spiel gegen Wermelskirchen
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Handball-Herren des Niederbergischen HC hängen im Top-Spiel der Landesliga den direkten Konkurrenten den HC Wermelskirchen ab – 31:29-Sieg nach starker zweiter Halbzeit.

Neviges.. Niederbergischer HC -
HC Wermelskirchen 31:29 (13:14)

NHC-Herren: Löhe, Schlobach – A. Hasenkamp (2), Wagner (2), L. Teubner,
Knopp (8), Eichhorn (7), Ufermann (1),Schusdzarra (7), Boll (2), Müller (1), Mathes, M. Hasenkamp (1).

Stimmung am Waldschlößchen. Die NHC-Handballer gewannen das Spitzenspiel gegen den HC Wermelskirchen mit 31:29 und gehen damit als Aufstiegskandidat in die Rückrunde, die bereits in der kommenden Woche beginnt.

Die erste Herrenmannschaft des Niederbergischen empfing am 13. Spieltag in der Landesliga-Gruppe 2 den HC Wermelskirchen. Das Duell zwischen zwei der besten Mannschaften der Spielklasse versprach spannend und hochklassig zu werden – insbesondere in der Schlussphase wurde die Begegnung diesen Erwartungen auch gerecht.

Die NHC-Herren begannen die Partie in der sehr gut besuchten Halle Waldschlösschen zerfahren. Zunächst übernahmen die Gäste aus Wermelskirchen die Kontrolle und fanden immer wieder den Weg durch eine, zu häufig passiv agierende Defensive der Niederberger.

Trio behält die Nerven

Nach wenigen Minuten lagen die Müller-Mannen mit 2:5 hinten. Auch im weiteren Verlauf der Partie erreichte der NHC nur selten das eigentliche Leistungsniveau und liefen bis zum Seitenwechsel dauerhaft einem Rückstand hinterher.

Bei den Hausherren waren im ersten Durchgang hauptsächlich Kreisläufer Pascal Schusdzarra und Rückraumspieler Sebastian Knopp erfolgreich – Knopp wusste immer wieder per Strafwurf zu überzeugen. Zur Pause lagen die Niederbergischen dennoch 13:14 hinten – die zweite Hälfte des Landesliga-Spitzenspiels sollte aber für einen recht mäßigen ersten Durchgang entschädigen. Beide Mannschaften spielten beherzt auf und gaben nicht klein bei.

Auf Seiten der Hausherren sollte sich in der Schluss-Viertelstunde ein Trio in den Vordergrund spielen. Sebastian Knopp schuf immer wieder Räume für seine Mitspieler, konnte einige Bälle erobern und in der Offensive erfolgreich zum Abschluss kommen. Pascal Schusdzarra setzte sich am Kreis immer wieder in Szene und netzte auch in schwierigen Situationen konstant.

Für die größten Jubelstürme sorgte wohl aber Philip Eichhorn im Rückraum der Niederberger. Mit sehenswerten Gewaltwürfen aus der Distanz verhalf Eichhorn seiner Mannschaft endgültig zu einem erfolgreichen Abschluss der Partie. Letztendlich gewann der Niederbergische HC das Spiel gegen den HC Wermelskirchen mit 31:29.

Mit diesem Erfolg sind die Müller-Mannen wohl endgültig im diesjährigen Aufstiegsrennen angekommen.

Mit nunmehr vier Punkten Vorsprung auf Platz drei gehört der NHC in den engeren Favoritenkreis. Für Publikumsliebling Maximilian Hasenkamp war die Partie gegen den HCW die vorerst letzte. Hasenkamp wird die kommenden Monate im Ausland verbringen und zweifelsohne eine Lücke im Spiel der Niederberger hinterlassen.