Netzballer siegen bei Sonnenuntergang und Sangria

Alex Calatrava holte mit seinem Sieg im Einzel den ersten wichtigen Punkt gegen Rot Weiß Raffelberg
Alex Calatrava holte mit seinem Sieg im Einzel den ersten wichtigen Punkt gegen Rot Weiß Raffelberg
Foto: NBV
Was wir bereits wissen
Herren des Netzballvereins bezwingen den schärfsten Rivalen Raffelberg. Auch die NBV-Damen haben im Aufstiegsrennen weiter hervorragende Chancen.

Velbert.. Im Clubhaus am Kostenberg gab es diesmal extra Sangria und spanisches Bier. Denn das Herren-Team des Netzballvereins Velbert hatte zum Topspiel der Verbandsliga seine beiden spanischen Asse aufgeboten: David Sanchez Alex Calatrava. Schließlich hatte auch Kontrahent MTC Rot Weiß Raffelberg seine internationalen Spitzenspieler mobilisiert: Die Mülheimer brachten vier Niederländer.

Nicht zuletzt dank der Verstärkung aus dem Nachbarland wiesen die Raffelberger die Top-Bilanz von vier Siegen aus den ersten vier Spielen auf. Das hatten die Netzballer allerdings auch geschafft. Wer nun im direkten Vergleich seine Siegesserie fortsetzt, hat den entscheidenden Schritt in Richtung Aufstieg getan — das war allen am Kostenberg klar. Endspiel-Atmosphäre.

Doppel fallen Dämmerung zum Opfer

Die Velberter gewannen nach dramatischer Partie mit 5:4 und benötigen nun nur noch einen Heimsieg am 13. Juni über den TC Burg, am alles klar zu machen.

Der erste Spanier, Alex Calatrava, eröffnete das Schlagerspiel gegen Raffelberg mit einem 6:1, 7:6-Erfolg gegen Mirko Mulder. Die Netzballer Fabio Biason und Oliver Bodenröder unterlagen danach aber jeweils in zwei Sätzen. Nun aber schickten die Velberter ihre Spitzenspieler in die zweite Einzelrunde, um den 1:2-Rückstand aufzuarbeiten: Ihren zweiten Spanier, David Sanchez, sowie ihren Cheftrainer Mark Joachim.

Sanchez siegte mit 6:3, 6:0, wobei sein Kontrahent im zweiten Satz verletzt passen musste und Mark Joachim holte nach packendem Spiel mit 7:6, 6:4 den nächsten Punkt — der war sehr wichtig, weil Fabian Dinescu an Nummer fünf mit 1:6, 0:6 verloren hatte. So stand es nach den Einzeln und kurz vor Sonnenuntergang 3:3.

Und nun bekamen die Raffelberger auch wegen ihrer „niederländischen Fraktion“ ein Problem. Die Doppel konnten wegen der Dunkelheit nicht mehr gespielt werden. Der offizielle Nachholtermin war der folgende Tag. Hier hatte ein Großteil der Mülheimer Mannschaft allerdings auch ein Aufstiegsspiel in die erste niederländische Liga zu bestreiten.

„Da die Raffelberger auch keine weiteren Ersatzspiele stellen konnten, gaben sie schließlich auf und teilten die Doppel 2:1 für den NBV auf“, berichtet NBV-Sprecherin Katja Ihlo. Somit siegten die Velberter knapp mit 5:4.

Auch für die ersten Damen ist in dieser Saison noch der Aufstieg in die erste Verbandsliga möglich, denn sie schafften gegen den TC Blau Weiss Issum ebenfalls einen 5:4-Sieg. An Position eins holt Top Spielerin Lauren Wagenaar ein 6:3 und 6:4. Die Niederländerinnen Debbie Gach und Emmy Erven erhöhten jeweils mit 6:0, 6:0 und den vierten Einzelpunkt erspielte Vanessa Zimmermann mit 6:4, 6:2.

Den fünften Punkt sicherten Debbie Gach und Emmy Erven im Doppel mit 6:0 und 6:4. Mit Siegen in den letzten Spielen gegen TC Wersten und TC Schellenberg kann der NBV den Deckel drauf legen.