Maik Franke fordert konsequentere Zweikämpfe

Velbert..  Vier Spiele bleiben dem SV Union Velbert noch, um sich anständig aus der Liga zu verabschieden. Am Sonntag trifft die Elf von Maik Franke auf den abstiegsbedrohten SV Uedesheim.

Am letzten Spieltag kassierten die Unioner in aller letzter Sekunde noch den Treffer zum 4:4 gegen den Düsseldorfer SC. „Das ärgert mich immer noch. Wir kassieren momentan mehr Tore, als wir selbst schießen können. Das Zweikampfverhalten ist unsere Schwäche“, kritisiert Maik Franke. Von mangelndem Ehrgeiz ist beim Union-Coach trotz des feststehenden Abstieges nichts zu sehen.

In den letzten Spielen treffen die Unioner überwiegend auf Teams aus der Abstiegszone. Auf keinen Fall will man die Saison auf dem letzten Platz beenden.

Am Wochenende gastiert der SV Uedesheim Ernst-Adolf-Sckär-Platz. Im Hinspiel lieferte die Franke -Elf eine schwache Leistung ab und unterlag mit 0:2. „In der Hinrunde haben wir schwach gespielt. Diesmal rechne ich mir bessere Chancen aus. Uedesheim kämpft noch um die Klasse und verkrampft vielleicht“, so Franke.

Union mit Verletzungssorgen

Das Lazarett ist bei den Velbertern weiterhin gut gefüllt. Zuletzt verletzte sich Keeper Paul Gerlach und wird gegen Uedesheim definitiv fehlen. Maik Franke will die letzten Spiele schon nutzen, um Kandidaten für die Bezirksliga zu testen: „Die Jungs sollen sich zeigen und anbieten. Der Kader bleibt größtenteils zusammen, der Konkurrenzkampf wird nicht kleiner.“