Laura Kampmann erfüllt sich den WM-Traum

Na denn Prost. Laura Kampmanngönnt sich ein Schlückchen auf die jüngsten Erfolge: Finalteilnahme bei der EM und Qualifikation zur Weltmeisterschaft.
Na denn Prost. Laura Kampmanngönnt sich ein Schlückchen auf die jüngsten Erfolge: Finalteilnahme bei der EM und Qualifikation zur Weltmeisterschaft.
Foto: detlev seyb
Velberterin startet bei den Welt-Titelkämpfen der Junioren in Rio de Janeiro. Bei der Europameisterschaft in Radice schaffte sie Platz sechs.

Velbert.. Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Brasilien, Entscheidung in Rio — da war doch was. Klar: Vor gut einem Jahr hatte hier die Fußball-Nationalmannschaft den WM-Titel geholt. Nun reist wieder eine hoffnungsvolle deutsche Mannschaft in Richtung Lateinamerika: Zur Weltmeisterschaft der Junioren im Rudern in Rio de Janeiro. Zur deutschen Vorzeige-Flotte zählt auch die Velberterin Laura Kampmann.

Die 17-Jährige, die für den Nachbarverein TV Kupferdreh startet, wird den deutschen Rudernachwuchs vom 6. bis zum 10. August in Brasilien im Einer vertreten. Die Nominierung ist die Konsequenz der atemberaubenden Form, mit der die Velberterin in die gerade angelaufene Sommersaison gestürmt ist.

Bei den ersten nationalen und internationalen Bewährungsproben fuhr sie stets vorne mit. Bei der Junioren-EM in der tschechischen Republik brachte sie es vor wenigen Wochen gar auf Platz sechs.

Ähnlich war es im letzten Jahr gelaufen, auch damals wurde sie mit der Qualifikation für die WM belohnt. Sie hatten für die Titelkämpfe in Hamburg einen festen Platz im Doppelvierer — den sie aber dann doch nicht einnehmen konnte, da sie durch eine leichte Verletzung gehandicapt war.

Deshalb fuhr sie als Ersatzfrau mit an die Elbe. Einen Einsatz hatte sie lediglich im Rennen der Ersatzleute.Dabei gewann sie zwar, aber lieber hätte sie zum Wettkampf-Team gehört, das sieben Gold- und zwei Silbermedaillen geholt hat.

Welche Genugtuung muss es nun sein, ausgerechnet an der Strecke der Enttäuschung das Ticket für die Weltmeisterschaft 2015 in Rio zu lösen. Denn die 2. DRV Junioren-Regatta wurde wieder in Hamburg gerudert. Auf der Dove-Elbe standen die WM-Ausscheidungs-Rennen an. Laura Kampmann erkämpfte sich hier im Einer den dritten Platz, der die direkte Qualifikation für die U 19 WM in Rio bedeutet.

Generalprobe für Olympia

Bald heißt es also: Sachen packen für die große Fahrt nach Übersee. Mit dabei ist ihr Vereinstrainer Frank Decker, der zugleich Stützpunkt-Trainer ist. Das Duo freut sich auf eine ganz besondere Herausforderung. Denn die WM in Rio de Janeiro ist die Generalprobe für die olympischen Spiele ein Jahr später an gleicher Stelle.

Internationale Klasse hat Laura Kampmann jedenfalls schon nachgewiesen. Bei der großen Münchener Mai-Regatta gewann sie den Einer-Wettbewerb, worauf sie die Bundestrainerin für die Junioren-Europameisterschaft im tschechischen Radice aufbot. Hier lief es aber zunächst schlecht: Im Halbfinale fiel sie weit zurück. „Mensch, jetzt ist das Finale verloren“, dachte sie sich, wie sie später zugab.

Doch dann beherzigte sie die Worte ihres Trainers „Sei zickig“ , Mit einer Aufholjagd schaffte sie noch den dritten Platz und damit den Einzug ins Finale. Hier musste sie auf der eher ungünstigen Außenbahn rudern, kam aber mit der gebotenen Zickigkeit auf Platz sechs. Siegerin wurde die überragende Niederländerin Keuser.

Bevor allerdings nun der große internationale Saisonhöhepunkt, die WM, in Angriff genommen wird, steht noch eine wichtige nationale Prüfung für das Duo Decker/Kampmann an: Am kommenden Wochenende beginnt die DM in Köln auf dem Füllinger See.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE