Kraftakt für die Relegation

Grund zu jubeln hatten die Damen des TV Heiligenhaus nach dem Einzug in die Relegationsrunde.
Grund zu jubeln hatten die Damen des TV Heiligenhaus nach dem Einzug in die Relegationsrunde.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Damen des TV Heiligenhaus hatten den Einzug in die Aufstiegsrunde schon beinahe verspielt und siegten am Ende doch mit 3:2.

Heiligenhaus.. TV Heiligenhaus -
TSV Aufderhöhe 3:2

TVH: Schraven, Zurek, Sonnenschein, Kaletka, Flatken, Messerschmidt, Hasanovic, Lörcher, Dubiel, Clasen, Kniprath.

Sätze: 21:25, 23:25, 25:17, 25:22, 15:11.

Zwei Sätze waren gespielt, zweimal gingen die Damen des TV Heiligenhaus als Geschlagene vom Feld. Der Sprung in die Relegation schien in weiter Ferne. Doch mit einem wahren Kraftakt drehten die Gastgeberinnen die Partie, siegten mit 3:2 gegen den Tabellenvorletzten TSV Aufderhöhe und starten doch noch in der Aufstiegsrunde.

In den ersten beiden Sätzen waren die Heiligenhauserinnen kaum wiederzuerkennen. Ähnlich wie im Rückrundenspiel gegen den TV Jahn Königshardt II war von Souveränität und einem geordneten Spiel nichts zu sehen. Selbst gegen harmlose Angriffe ihrer Gegnerinnen fand die Verteidigung der TVH-Damen kaum ein Mittel. Auch die lautstarke Unterstützung der vielen Fans und das Coaching von Trainer Pascall Reiß halfen in diesem Moment nicht, das Team aus diesem folgenreichen Leistungstief herauszuholen.

Nachdem der erste Satz mit 21:25 verloren ging, nahm Reiß Auswechselungen auf den Positionen Außen und Diagonal vor und stellte Laura Sonnenschein und Alexandra Messerschmidt für den zweiten Satz auf. Zwar legten die TVH-Damen punktemäßig zu, doch die Wende blieb aus. In einem packenden Finish sicherten sich die Solingerinnen mit 25:23 auch Durchgang zwei.

Der Druck, der nun auf dem Team lastete, war immens. Eine weitere Schwächephase und die TVH-Damen hätten die Relegation streichen können.

Solingerinnen schwinden die Kräfte

Doch schon gegen Ende des zweiten Satzes zeichnete sich ab, dass die Kräfte der TSV-Spielerinnen allmählich schwinden würden. Zudem stabilisierte sich die TVH-Abwehr, so dass Zuspielerin Mirijam Schraven es deutlich leichter fiel, ihre Angreiferinnen mit guten Zuspielen zu versorgen. Dadurch wurden die Angriffe von Silke Lörcher und Laura Sonnenschein über Außen druckvoller und platzierter, was schließlich zu einem 25:17-Erfolg in Satz drei und einem 25:22-Sieg im vierten Durchgang führte – der verkürzte letzte Satz musste also die Entscheidung bringen.

Den besseren Start erwischten dabei mal wieder die TSV-Damen, die auch beim Seitenwechsel die Nase vorn hatten. Doch dann schlugen die Heilgenhauserinnen zurück. Zwar war ihnen die Anspannung anzusehen, doch spielten sie mutig und druckvoll, bejubelten jeden Punktgewinn, feuerten einander an und erarbeiteten sich schließlich gemeinsam den erlösenden 15:11-Sieg im Entscheidungssatz.

Mit diesem Sieg, der kaum knapper hätte sein können, sichern sich die Heiligenhauserinnen den Einzug in die Relegationsrunde, die nach den Osterferien startet.