Kellerduell bei HSG-Damen

Niederberg..  Der Spitzenkampf in den beiden Herren-Landesligen steht aus niederbergischer Sicht sicher im Blickpunkt des aktuellen Handball-Spieltages. Das ist allerdings kein Grund, nicht auch einen Blick auf das weitere Programm des Spieltages zu werfen.

Während die Herren des Niederbergischen HC ihr Spitzenspiel am Samstag in der Halle am Waldschlößchen bestreiten, also an gewohntem Ort zur etwas unüblichen Zeit von 19.35 Uhr, so ziehen die Damen um.

Das NHC-Team bestreitet das Verbandsliga-Spiel gegen die HSG W.MTV Solingen nämlich diesmal in der Halle Nizzatal. Ungewohnter Ort, ungewöhnliche Zeit, Anwurf ist am Sonntag um 16 Uhr an der Pannerstraße.

Die Damen des NHC sind mit einem Punktgewinn bei einem Auswärtsspiel ins neue Jahr gestartet: Beim TuS Wermelskirchen holte das Team um Torjägerin Davina Schmitz ein 25:25. Damit stehen die Niederbergerinnen in der Tabelle der Verbandsliga, Gruppe 2, sehr ordentlich da, denn auf Platz sieben haben sie mit 12:8 Punkten nur einen Zähler Rückstand auf den Vierten, den TV Beyeröhde II. Diese gute Position können sie mit einem Heimerfolg gegen den Tabellenneunten, die HSG W.MTV Solingen, festigen.

Gar nicht gut stehen hingegen die Damen der HSG Velbert/Heiligenhaus in der Landesliga da: Nach zehn Niederlagen aus den ersten zehn Spielen zieren sie das Tabellenende der Gruppe 2 — am heutigen Samstag nun steigt im heimischen Sportzentrum das „Wenn-nicht-jetzt-wann-dann-Spiel“: Der Tabellenvorletzte TuS Wermelskirchen kommt um 14.30 Uhr zum Kellerbesuch – die große Gelegenheit für die HSG, sich mit dem ersten Punkt oder gar dem ersten Sieg neues Selbstbewusstsein zu verschaffen.

In der Bezirksliga der Herren will die Reserve der HSG Velbert/Heiligenhaus nach der Heimniederlage gegen Schlusslicht Elberfeld II auswärts Wiedergutmachung betreiben. Die Adler treten am Samstag (19.45 Uhr) bei der Reserve der TG Cronenberg an. Die zweite Mannschaft des Niederbergischen HC ist ebenfalls auswärts gefordert, sie spielt am Samstag (19.30 Uhr) beim Team CDG/GW Wuppertal II.