HSG freuen sich aufs Spitzenspiel

Die Landesliga-Herren der HSG Velbert/Heiligenhaus, hier Routinier Olli Franke,
Die Landesliga-Herren der HSG Velbert/Heiligenhaus, hier Routinier Olli Franke,
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Landesliga-Herren der HSG Velbert/Heiligenhaus empfangen in Birth den Verfolger DJK Styrum 06. Ein Sieg wäre im Aufstiegskampf wertvoll. Der NHC erwartet die Bergischen Panther.

Niederberg..  Im Blickpunkt des Rückrundenstarts bei den Handballern steht am heutigen Samstag sicher die Partie der HSG Velbert/Heiligenhaus, die sich gleich auf ein Spitzenspiel freuen kann. Nachdem die Adler in der Hinrunde nur eine Niederlage hinnehmen mussten, stehen sie nun auf dem zweiten Tabellenplatz, den sie gegen den direkten Konkurrenten DJK Styrum verteidigen wollen. Das Trainerduo Olaf Schulz/Harald Milde ist mit den bisherigen Leistungen der Mannschaft zufrieden und will die Rückrunde ebenso erfolgreich fortsetzen.

Trainerduo hat bereits verlängert

Die HSG, die nur aufgrund des direkten Vergleiches hinter dem HSV Dümpten liegt, spielt am heutigen Samstag gegen den Tabellendritten DJK Styrum. Die Mülheimer haben in der Hinrunde lediglich Niederlagen gegen die HSG und gegen Dümpten verzeichnet und sitzen den Adlern mit einem Punkt Rückstand im Nacken. Die Heiligenhauser wollen mit einem Sieg einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Das Trainerduo Schulz/Milde ist zuversichtlich und hat seinen Vertrag bereits über die Saison hinaus auch unabhängig von der Liga verlängert. Zudem soll die erste Herrenmanschaft mit der zweiten zusammengeführt werden. Oliver Franke, Trainer der Reserve, und zugleich auch noch Routinier in der ersten Mannschaft, plant in Zukunft mindestens eine gemeinsame Trainigseinheit. Leistungsstarke Spieler sollen die Möglichkeit bekommen, in der ersten Herrenmannschaft zu spielen. Anders herum sollen Spieler der ersten Herren mit Trainingsrückstand oder Verletzungen in der zweiten Mannschaft rehabilitiert werden und Spielpraxis sammeln.

Mit diesen neuen Strukturen versuchen die Verantwortlichen die Leistung der Mannschaft weiter zu verbessern und Schwächen aus der Hinrunde auszubügeln.

Ansatzpunkte sind die fehlende Kontinuität und die lückenhafte Abwehrarbeit im Spiel der Heiligenhauser, letztere ließ sich auch vor einer Woche im Spiel gegen die HSG Jahn/West nicht verleugnen. Hier hatten die Adler nach starker erster Halbzeit auch stark nachgelassen und sich viel zu viele Gegentore eingefangen. Am Ende musste gar um den knappen Sieg gezittert werden.

Deshalb warnt Trainer Olaf Schulz davor, sich noch einmal Unkonzentriertheiten zu leisten. „Wir müssen über 60 Minuten die maximale Leistung bringen. Schwächephasen können wir uns in dieser Spitzenpartie nicht erlauben.“ Mit einem Erfolgserlebnis gegen die DJK Styrum 06 soll die Rückrunde gleich schwungvoll begonnen werden. Im Hinspiel hatten die Adler knapp mit 29:28 die Oberhand behalten. Um 18 Uhr wird die Revanche in der Sporthalle in Birth angepfiffen.

Zwei Heimspiele beim NHC

Die Verbandsliga-Damen und die Landesliga-Herren des Niederbergischen HC starten ebenfalls mit Heimspielen in die Rückrunde. Samstag um 17.45 Uhr empfangen die Damen des NHC den Lüttringhauser TV, anschließend bekommt es die erste Garde der Herren mit der HSG Bergische Panther II zu tun. Beide Teams der Niederberger konnten die jeweiligen Hinspiele relativ ungefährdet gewinnen und gehen auch zum Start der Rückserie als Favoriten in die Begegnungen.