Heimische Mannschaften unter einem Hut

Bald ist wieder Derbyzeit: Das letzte Landesligaspiel zwischen dem SC, hier Danny Kotyrba, und den Heiligenhausern (in blau) gab es im Mai 2012
Bald ist wieder Derbyzeit: Das letzte Landesligaspiel zwischen dem SC, hier Danny Kotyrba, und den Heiligenhausern (in blau) gab es im Mai 2012
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bei der Gruppen-Einteilung haben es die Lokalmatadoren recht gut getroffen. Derbyzeit in der Landesliga. Vier Velberter Teams in der Bezirksliga 2

Niederberg.. Je nach den Einteilungen, die von den Staffelleitern für die einzelnen Gruppen getroffen werden, müssen sich die Fußballvereine vor jeder Saison darauf einstellen, womöglich in ganz neuer Umgebung zu spielen, obwohl sie weder auf- noch abgestiegen sind. Vor der Saison 2015/16 wurde der Überraschungsfaktor noch einmal erhöht, denn zum ersten Mal greift die Ligenreform in der Landesliga und in der Bezirksliga.

In der Landesliga gibt es statt drei Gruppen nur noch zwei, in der Bezirksliga statt sieben Staffeln noch sechs. Die niederbergischen Vertreter haben es hier allerdings gut getroffen. Das Landesliga-Duo SC Velbert und SSVg Heiligenhaus spielt gemeinsam in der Gruppe 1, die vier Bezirksligisten sind in der Niederrhein-Gruppe 2 ebenfalls unter einen Hut gebracht. In beiden Ligen bekommen sie es überwiegend mit Teams aus der Nachbarschaft zu tun, so aus dem Essener Raum.

„Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit der Gruppen-Einteilung. Es gibt attraktive Gegner, von denen ich die meisten auch ganz gut kenne. Das ist besser, als gegen eher unbekannte Teams zu spielen, zu denen wir dann auch noch weite Reisen unternehmen müssen“, sagt Ralf vom Dorp, der Trainer des SC.

Attraktive Gegner in der Nähe

In der Gruppe 2 hätten den Niederbergern schon einige lange Fahrten bis Kleve oder Wesel geblüht. In der Gruppe 1 bekommen sie es hingegen mit den Essener und Oberhausener Teams zu tun. Hinzu kommen die aus der abgelaufenen Saison bekannten Konkurrenten aus Wuppertal und Düsseldorf. „Wie stark die alle sind, das werden wir noch sehen. Aber da sind schon tolle Teams wie zum Beispiel der ESC Rellinghausen dabei. Klosterhardt hat auch stets eine gute Mannschaft“, findet vom Dorp.

Und vor allem ist ja die SSVg Heiligenhaus wieder dabei. Nach einigen Jahren in der Bezirksliga ist das Talburgstraßen-Team dank des souverän geschafften Aufstiegs wieder zurück. Das bedeutet: Wieder mal Derbyzeit in der Landesliga.

Im Vergleich zum Vorjahr wird die Landesliga nicht nur wegen der Qualität der Teams anspruchsvoller, sondern schon wegen der Quantität. Der SC war zuletzt Dritter und hatte nur knapp Platz eins verpasst — aber unter 14 Teams. Nun sind 18 am Start. 34 Saisonspiele statt 26. Das ist ein Unterschied.

Wie die Landesligisten bekommen es auch die vier niederbergischen Bezirksligisten mit der „Essener Gruppe“ zu tun. Die aus der Landesliga abgestiegene Union, der TVD Velbert, sowie die Reserven des SC und der SSVg spielen gegen Vertreter des Kreises Essen Südost wie Steele, Werden-Heidhausen oder Burgaltendorf. Hinzu kommen die aus dem Vorjahr bekannten Nachbarn aus Wuppertal, Düsseldorf oder Mettmann.

Die Bezirksliga-Staffel 2 wird von Insidern als sehr stark eingestuft. „Das ist eine Hammergruppe. Wir haben drei Landesligaabsteiger in einer Gruppe, dazu kommen der FSV Vohwinkel, der als Zweiter nur knapp am Aufstieg gescheitert ist und der TVD Velbert, der sich massiv verstärkt hat – die halbe Liga spielt um den Aufstieg“, sagt zum Beispiel Jörg Oswald, der langjährige Trainer des SV Burgaltendorf. TVD-Coach Rosario Sparacio meint dagegen trocken: „Es war klar, dass es nach unserer letzten enttäuschenden Saison Änderungen geben wird.“

Landesliga Gruppe 1: SC Velbert, SSVg Heiligenhaus, Düsseldorfer SC, Rather SV,
VfL Benrath, Spfr. Baumberg, Blau-Weiß Oberhausen, Spvg Sterkrade-Nord,
Armina Klosterhardt, Cronenberger SC, FC Wülfrath, Spfr. Niederwenigern,
VfL Jüchen-Garzweiler, VDS Nievenheim, ESC Rellinghausen, TuS Essen West 81,
TSV Ronsdorf, FC Remscheid.

Bezirksliga Gruppe 2:SV Union Velbert, TVD Velbert, SSVg Velbert U 23, SC Velbert II, ASV Mettmann, Jugoslavija Wuppertal, ASV Wuppertal, SSV Sudberg, Grün-Weiß Wuppertal, Turu Düsseldorf II, Spvg Steele, SC Werden-Heidhausen, FC Kray II,
Blau-Weiß Mintard, SV Essen Burgaltendorf, Spvg. Schonnebeck II.