Heiligenhauser Volleyball-Frauen bleiben an der Spitze

Der Block der Heiligenhauserinnen (blaue Trikots) stand auch in Solingen die meiste Zeit sicher am Netz.
Der Block der Heiligenhauserinnen (blaue Trikots) stand auch in Solingen die meiste Zeit sicher am Netz.
Foto: Kreimeier
Was wir bereits wissen
Der Reiß-Sechs vom TV Heiligenhaus gelingt in Solingen ein wichtiger Drei-Punkte-Sieg. Nur im dritten Satz schwächeln die Heiligenhauserinnen.

Heiligenhaus.. TSG Solingen –
TVH-Frauen 1:3

Sätze: 18:25, 16:25, 25:23, 17:25
TVH-Frauen: Schwarzkopf, Schraven, Sonnenschein, Dyballa, Kaletka, Messerschmidt, Hasanovic, Gintaut, Lörcher, Dubiel, Clasen, Zeutzem.

Dank eines 3:1-Sieges gegen die Frauen der TSG Solingen Volleys konnten die Heiligenhauserinnen am Wochenende ihren Spitzenplatz in der Landesliga verteidigen.

Am Samstag waren die TVH-Frauen beim Tabellenfünften zu Gast. Aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse machte sich die Mannschaft bereits am frühen Samstagnachmittag auf den Weg ins bergische Solingen.

Motiviert durch die gute Leistung der vergangenen Spieltage betrat das Team den eindrucksvollen Hallenkomplex der Gastgeberinnen in der Wittkuller Straße. Trainer Pascall Reiß appellierte in seiner Kabinenansprache an seine Frauen, auch gegen die im Mittelfeld platzierten Solingerinnen konzentriert zu spielen. Im Hinspiel hatte man sich vor heimischem Publikum nur knapp in fünf Sätzen behaupten können und damit einen wichtigen Punkt im spannenden Aufstiegskampf liegen gelassen. Daher sollten im Rückspiel drei Punkte her.

Starker Beginn der Gäste

Die Heiligenhauserinnen begannen stark und konnten sich in der Anfangsphase des ersten Satzes mit einigen Punkten absetzen. Beim Spielstand von 10:6 fanden dann die Gastgeberinnen zunehmend ins Spiel und konnten schließlich sogar den Ausgleich erzielen. Zur richtigen Zeit gelang es dem TVH mit platzierten Aufschlägen, den Spielaufbau ihrer angriffsstarken Gegnerinnen zu stören. Zu Beginn der Endphase nahm Trainer Reiß erste taktische Wechsel vor, um Angriff und Block zu stärken. Schließlich gelang den Heiligenhauserinnen ein 25:18-Satzsieg zum Auftakt.

Im zweiten Satz ein ähnliches Bild: Heiligenhaus hielt den Druck von Beginn an hoch, was mit einem Vorsprung von fünf Punkten belohnt wurde. Wie auch in den vergangenen Spielen nutzte das Team diese komfortable Führung, um den Kader beinahe restlos einzusetzen. Mit einem Endergebnis von 25:16 war auch der zweite Schritt Richtung Sieg getan. Zur Freude der Solingerinnen lief es im dritten Satz auf Seiten der TVH-Frauen nicht gerade rund. Die Anfangsphase wurde völlig verschlafen, so dass man schnell mit 2:8 hinten lag. Vom aggressiven und zugleich sicheren Spiel der ersten Sätze war man weit entfernt. Nur langsam tastete sich das Team Punkt für Punkt wieder an ihre Gegnerinnen heran. Letztlich reichte es jedoch nicht, wie schon im letzten Spiel gegen den Osterather TV, diesen Satz noch zu drehen und damit das Spiel in nur drei Sätzen zu entscheiden.

Reiß setzt auf Startsechs

In der Satzpause mahnte Pascall Reiß zur Konzentration auf den vierten Satz, um den so wichtigen Drei-Punkte-Sieg nicht zu gefährden. Dazu ließ der Heiligenhauser Trainer seine routinierte Startsechs beginnen und hielt sich im Verlauf des Satzes mit Spielerwechseln zurück.

Trotz des verunglückten dritten Satzes spielten die TVH-Frauen weiterhin mutig und konnten ihren Gegnerinnen beim 25:17 zeigen, dass sie die Tabelle nicht ohne Grund anführen.