Heiligenhauser Rennfahrer verzeichnet Erfolg in Down Under

Heiligenhaus..  Der Heiligenhauser Rennfahrer Christopher Mies kämpfte sich beim turbulenten Zwölf-Stunden-Rennen im australischen Bathurst auf den dritten Platz.

Mit seinen australischen Teamkollegen Mark Eddy und Marc Cini bewältigte er im Audi R8 LMS ultra eine sehr anspruchsvolle Strecke. Aber nicht nur mit schmalen Straßen und großen Höhenunterschieden hatte das Team zu kämpfen, nach dem Start im Dunkeln um 5.50 Uhr machte auch die australische Hitze sowohl den Fahrern als auch dem Auto Probleme. „Die Pirelli-Reifen waren nicht auf dem Niveau der Konkurrenz und versagten im entscheidenden zweiten Qualifying“, so Christopher Mies.

Nach zwölf anstrengenden Stunden belegte das Team Platz drei in der Am-Klasse und einen zehnten Platz in der Gesamtwertung.

Der 25-jährige Heiligenhauser holte 2011 und 2012 in Bathurst den Titel, dieses Jahr ist er auch mit seinem dritten Platz zufrieden und setzt sich nach einem gelungenen Warm-Up neue Ziele:

Die eigentliche Saison beginnt am 26. Februar mit der GT- Meisterschaft in Adelaide, Australien. Christopher Mies kann es kaum noch erwarten: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Mein Ziel ist der Titel.“ Der Wettbewerb ist hart und die meisten Rennstrecken sind dem Deutschen unbekannt, trotzdem ist sein Ehrgeiz geweckt.