Heiligenhaus war einfach dran

Es wäre noch zu früh, der SSVg zum Aufstieg zu gratulieren, aber dennoch tun wir es — allerdings nicht der SSVg Velbert – die wird sicher auch noch dran kommen, sondern der SSVg 09/12 Heiligenhaus. Denn sie hat zwei Klassen unterhalb der Oberliga so ziemlich genau das vorgemacht, was den Velbertern in Kürze auch gelingen wird: Eine überragende Saison mit dem verdienten Lohn gekrönt. Mit dem Aufstieg.


Die Heiligenhauser waren einfach dran. Schon in der vergangenen Saison klopften sie als Tabellenzweiter an das Tor zu Landesliga, diesmal stießen sie es in einer überragenden Spielzeit in der Bezirksliga schnell auf und stürmten entschlossen durch. Die komplette Hinrunde waren sie ungeschlagen geblieben, in der Rückrunde gab es nach einem kleineren Durchhänger auch nichts zu meckern. Und wer bereits am viertletzten Spieltag als Meister feststeht, der hat eh den Aufstieg verdient.


Es ehrt die Verantwortlichen der Heiligenhauser, dass sie in der Stunde des Erfolgs nicht vergessen, dass der zu Beginn der Rückrunde entlassene Trainer Mesut Güngör ebenfalls seinen Anteil am Erfolg hatte. Sein Nachfolger, der erfahrene Trainerfuchs Dietmar Grabotin, die Mannschaft, der Vorstand, die vielen Helfer und die Anhänger der Heiligenhauser haben etwas Großartiges geleistet. Gratulation!