Heiligenhaus testet RWO II

Velbert.  Der Konkurrenzkampf bei der SSVg Heiligenhaus läuft auf Hochtouren. „Die bisherigen Ergänzungsspieler spielen sich immer mehr in den Vordergrund. Es gibt keine Komfortzone für die vermeintlich erste Elf“, fasst Trainer Mesut Güngör die bisherigen Erkenntnisse der Vorbereitung zusammen.

Apropos Erkenntnisse. Von denen möchte der Übungsleiter auch in den verbleibenden drei Testspieleneinige sammeln, bevor er die Startelf für den Rückrundenauftakt gegen Wermelskirchen benennt. Bereits am heutigen Abend kommt ein großer Name ans Sportfeld: Rot Weiß Oberhausen. Allerdings lediglich mit der Zweitvertretung, die jedoch in der Oberliga kickt und mit Marcel Landers einen 75-maligen Zweitligaspieler in ihren Reihen hat. Güngör will sehen, „welche Fehler gemacht werden, daraus lernen und sie abstellen“. Beim 5:2-Testspielsieg gegen TuRu Düsseldorf II war die Fehlerquelle eindeutig auszumachen, fielen doch beide Gegentore nach ruhenden Bällen. Einzige Gefahr für das Spiel ist jedoch mal wieder das Wetter, unter der Woche war der Platz nämlich noch gesperrt.