Güngör sieht trotz Sieg noch Optimierungsbedarf

Velbert..  Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten konnte die SSVg Heiligenhaus das Testspiel gegen den VfB Frohnhausen mit 1:0 für sich entscheiden. Den Siegtreffer erzielte die Spielvereinigung kurz vor Ende der ersten Halbzeit, die bis dato dem Verein aus dem Essener Westen gehörte.

Rexhaj stellt Spielverlauf auf den Kopf

Bis zum Pausenpfiff war der Gast, die klar spielbestimmende und torgefährlichere Mannschaft. Die Heiligenhauser kamen nicht in die Zweikämpfe und ließen jegliche Spritzigkeit vermissen. „Wir haben am Tag zuvor eine Vollgas-Einheit absolviert, das haben die Spieler schon gespürt. Es war eine Willensprüfung“, erklärte Mesut Güngör den schlappen Auftritt seiner Mannen. Dass man dennoch mit einer Führung in die Pause ging, war dem goldenen Treffer von Gzim Rexhaj geschuldet, welcher Bartlomiej Plominskis Vorlage von der rechten Seite sicher verwertete. In der zweiten Halbzeit verlor Frohnhausen den Faden, so dass sich die Kontrahenten auf Augenhöhe begegneten, Tore fielen jedoch keine mehr.

Güngör mit Vorbereitung unzufrieden

Nach der hervorragenden Hinrunde und den winterlichen Temperaturen scheinen sich einige Akteure der SSVg ihrer Sache ein wenig zu sicher zu sein. „Viele nehmen sich momentan künstliche Auszeiten. Es haben sich ein bisschen Überheblichkeit und Gemütlichkeit eingeschlichen, aber das werde ich den Spielern austreiben. Zur Not setze ich die betreffenden Spieler auf die Bank“, spricht der Trainer Klartext und führt fort: „So werden wir es in der Rückrunde trotz des Vorsprungs schwer haben.“