Für NHC ist der Aufstieg greifbar nah

Nicht zu stoppen ist derzeit der Spitzenreiter NHC  Die niederbegrischen Landesliga-Herren sind auf dem Sprung in die Verbandsliga.
Nicht zu stoppen ist derzeit der Spitzenreiter NHC Die niederbegrischen Landesliga-Herren sind auf dem Sprung in die Verbandsliga.
Foto: WAZ FotoPool
Die Handball-Herren des Niederbergischen SC setzen ihren Siegeszug fort. Nach dem 34:20 beim TSV Aufderhöhe II fehlt nur noch ein Sieg zum Aufstieg.

Solingen.. TSV Aufderhöhe II -
Niederbergischer HC 20:34 (10:20)

NHC-Herren: Löhe, Schlobach, Jäger – A. Hasenkamp, Wagner (3), L. Teubner (5), Knopp (2), Eichhorn (3), Ufermann (2), Schusdzarra (10), Boll (4), Müller (3),
Mathes (1), Leu (1).

Die erste Herrenmannschaft des Niederbergischen HC steuert klar Kurs Verbandsliga. Im 23. Spiel der Saison konnten die Müller-Mannen den 22. Sieg verbuchen und den TSV Aufderhöhe II ungefährdet mit 34:20 bezwingen.

Auch in der Partie bei der TSV-Reserve präsentierte sich der NHC, wie schon so oft in dieser Saison, sehr souverän und eines Aufsteigers würdig. Nach einem 44:27-Hinspiel-Erfolg, gingen die Niederberger auch in der Rückrunde als klarer Favorit in die Begegnung mit den Solingern. Die Gäste konnten dieser Erwartungshaltung recht schnell gerecht werden. Defensiv agierte der NHC souverän und ließ nur vereinzelt wirklich gefährliche Aktionen der Hausherren zu.

Auch Peter Löhe im Tor der Niederberger setzte mit einigen Paraden und genauen Anspielen immer wieder positive Akzente. In der Offensive kam nahezu jeder Mannschaftsteil des Müller-Teams zur Geltung. Mit der gewohnt temporeichen Spielweise setzten die Gäste den Gegner dauerhaft unter Druck und eine solide Wurfquote führte schließlich zu einem vorentscheidenden Pausenstand von 20:10.

Im zweiten Durchgang ließ es der Niederbergische HC etwas ruhiger angehen. Aufgrund des deutlichen Vorsprungs schlichen sich nun immer wieder Fehler ein und die Partie wurde etwas ausgeglichener. Doch auch der TSV leistete sich einige Ungenauigkeiten und konnte dem NHC somit nie wirklich gefährlich werden. Letztendlich ging die erste Herrenmannschaft mit 34:20 als Sieger vom Feld und kann damit den 16. Sieg in Folge feiern.

Am Samstag steht die Mannschaft um Trainer Elmar Müller damit vor der Krönung einer sensationelle Saison: Im letzten Heimspiel gegen das Team CDG/GW Wuppertal könnten die Müller-Mannen mit einem Sieg den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt machen und so für die Sensation der Spielzeit sorgen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE