Für die Bäumer bleibt die Lage brenzlig

Velbert.. TVD Velbert -
ASV Mettmann 0:1 (0:1)

TVD: Küper, Venturiello (73. Tekin), Amjahad, Kotzek, Hajric (46. Fede), Nitas, Sommer, Es-Sassi. Kern, Sparacio (63. Cakat), Lange
Tor: 0:1 (45.)

Mit 0:1 unterlag TVD Velbert auf dem heimischen Sportplatz in Birth dem ASV Mettmann und ist dadurch wieder tiefer in den Abstiegskampf verwickelt.

Den Dalbecksbäumern war die Verunsicherung über weite Strecken anzusehen, denn sie wirkten nervös und so unterliefen ihnen auch viele einfache Passfehler. Die ersatzgeschwächten Kreisstädter, die seit Wochen ihre Zweitvertretung in der Kreisliga A personell unterstützen, waren zunächst aber auch nicht besser, so dass die Platzherren die Partie sogar dominierten.

So ergab sich nach einer halben Stunde eine gute Chance für Peter Kotzek, der eine Flanke von Marco Sparacio aufnahm, mit seinem Schuss aber nur das Außennetz traf. Effektiver waren da die Mettmanner, die gleich ihre erste Möglichkeit zum Tor des Tages nutzten. Kurz vor dem Seitenwechsel leisteten sich die Velberter einen Fehler im Spielaufbau, die ASV-Elf schaltete schnell um und den Steilpass schloss ein Angreifer der Gäste zum 1:0 ab.

„Das Tor fällt aus einer klaren Abseitsposition“, ärgerte sich TVD-Coach Rosario Sparacio, dass die Pfeife des Schiedsrichters in dieser Szene stumm blieb. Im zweiten Durchgang hatten die Velberter zwar mehr Ballbesitz, kombinierten aber nur bis zum gegnerischen Strafraum und dann fehlten ihnen die zündenden Ideen. Zwar erhöhten die Platzherren den Druck, operierten in der letzten halben Stunde auch mit drei Spitzen, doch die Mettmanner standen kompakt in der Defensive und ließen kaum etwas zu.

„Bei uns war die Angst zu erkennen, Fehler zu machen. Letztlich brauchen wir auch zu viele Chancen, um ein Tor zu machen, aber das ist schon seit Wochen unser Manko“, stellte Rosario Sparacio fest.