Franke-Elf zu harmlos

Velbert..  Das Runde müsse ins Eckige, wusste schon der große Sepp Herberger. Immerhin zweimal trafen die Kicker des SV Union Velbert gegen Hedefspor Hattingen. Bei der 2:3-Niederlage gegen den Landesligisten stieß Unions Trainer Maik Franke aber vor allem die schwache Chancenverwertung seiner Elf sauer auf.

„Von den Chancen her, stand es 8:3 für uns. Aber was nützt es, wenn man nicht einmal die klarsten Möglichkeiten verwertet“, so Franke, der ansonsten zufrieden mit der Leistung seiner Elf war. Die Hattinger gingen durch einen Doppelschlag vor der Pause in Führung: Kerem Kalan traf in der 33. Minute zum 1:0 für Hedefspor, ehe sein Teamkollege Dino Suljakovic nur sechs Minuten später auf 2:0 erhöhte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Velberter schließlich besser ins Spiel, erlaubten sich aber Unaufmerksamkeiten in der Viererkette: Einen Konter der Gäste schloss Mustafa Kurt nur wenige Zeigerumdrehungen nach dem Pausentee zum 3:0 ab.

Doch statt sich aufzugeben, bewiesen die Unioner Moral. Matthias Roth traf nach einigen vergebenen Chancen nach 66 Minuten doch ins Hattinger Tor und verkürzte so auf 1:3. „Das hat mir gefallen. Wir sind nicht eingebrochen und sogar noch einmal ins Spiel zurückgekommen“, stellte Maik Franke nach dem Schlusspfiff zufrieden fest. Der 2:3-Anschlusstreffer durch Alan Odhiambo in der Schlussminute kam allerdings zu spät.

Am Sonntag wartet Rellinghausen

Am Sonntag testet der SV Union nun beim ESC Rellinghausen, Tabellendritter der Landesliga-Gruppe 3. Maik Franke erhofft sich von dem Test-Kick einiges: „Gute Anlage, guter Platz und hoffentlich auch ein gutes Spiel von meiner Mannschaft.“