FG Velbert/Krefeld baut auf den DM-Schwung

Wie in der
Wie in der
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Am Wochenende beginnt im Grün-Gold-Club Bremen die Bundesliga-Saison. Die FG Velbert/Krefeld setzt nach einigen Rückschlägen wieder auf Angriff.

Velbert.. Eigentlich wollten die Formations-Tänzer der FG TSZ Velbert/TC Seidenstadt Krefeld die Saison etwas ruhiger angehen lassen und die Ziele runterschrauben. Zum Saisonstart der Latein-Bundesliga in Bremen am kommenden Samstag stehen die Zeichen nun doch voll auf Angriff.

Eine durchwachsene Vorbereitung mit personellen Ausfällen und stetigen Rückschlägen hatten die Niederberger zunächst nicht gerade optimistisch gestimmt. „Aufgrund dieser mehr als chaotischen Phase hatten wir uns schon für die Deutsche Meisterschaft nicht viel erhofft“, erzählt Trainerin Astrid Kallrath.

Die DM-Leistung im vergangenen November hat Trainerin Kallrath und ihr Team allerdings umgestimmt. „Jetzt wollt ihr es aber richtig wissen, war so eine Aussage, die wir nach unserem DM-Auftritt von einigen Leuten gehört haben.“ Die Velberter wurden Dritter und wollen nun doch den Tabellenzweiten der DM, die FG Aachen/Düsseldorf, ernsthaft angreifen.

Hoffnungen machen sich die Velberter auch, weil das Abschneiden der Düsseldorfer auf der WM eher enttäuschend war. Während sich der andere deutsche Teilnehmer, der GGC Bremen, die Goldmedaille sicherte, wurde Aachen/Düsseldorf mit der neuen Choreographie auf den vierten Rang gewertet.

Neues Bewertungssystem

Allerdings: Bei der WM in Bremen wurde erstmals nach einem neuen System gewertet. Statt sieben, waren nun zwölf Wertungsrichter im Einsatz.

Neu war auch, dass sich immer drei Wertungsrichter nur auf ein Gebiet konzentrieren und nicht nach allen geforderten Kriterien werten mussten. Wie beim Eiskunstlauf wurden Punkte vergeben, die sich summieren. Astrid Kallrath würde sich auch für die Formations-Bundesliga einen solchen Modus wünschen – vorerst bleibt für sie und ihr Team allerdings alles beim Alten.

Die FG Velbert/Krefeld tritt abermals mit der Choreographie „Opus“ an, welche ein Fein-Tuning verpasst bekommen hat.

Auch personell sind die Niederberger wieder gut aufgestellt. Die Verletzungsmisere scheint vorüber zu sein. „Deshalb ist es jetzt für uns ganz wichtig, wieder ein Ziel zu haben“, sagt Trainerin Astrid Kallrath, die die Mannschaft gemeinsam mit Steffen Runge und Alexander Hoeve vorbereitet hat.

„Das gute Feedback der DM spornt uns richtig an.“ Das soll gleich beim start der neuen Bundesliga-Saison zu sehen sein. Das Auftakt-Turnier steigt am Samstag ab 19.30 Uhr beim deutschen Top-Team Grün-Gold-Glub Bremen in der Halle 7 der ÖVB-Arena in der Weserstadt.
Das Team 2015: Simon Siecksmeier/Kristina Kratz, Christian Anderson/Katrin Heister, Martin Urbanek /Sabina Antetzki, Mauro Chimento/ Sarah Dickel, Danny Deschan/Elena Käser, Andre Winkelsträter/Carina Nord, Michael Bier/Alica Mogge und Ralph Schmidts /Nathalie Waschulewski.