Derbyzeit für die Damen des HC Velbert

Dem Druck Stand halten wollen die Rot-Weißen im Aufstiegskampf der 1. Verbandsliga.
Dem Druck Stand halten wollen die Rot-Weißen im Aufstiegskampf der 1. Verbandsliga.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Nach ihrem Coup gegen Spitzenreiter Crefeld treten die Damen des HC Velbert bei Nachbar HC Essen an. Die HCV-Herren sind beim Tabellendritten gefordert.

Velbert..  Ein Kontrast-Programm gab es für die Damen und die Herren des HC Velbert am vergangenen Sonntag in den Hallenhockey-Ligen. Die Damen feierten den ersten Saisonsieg, die Herren steckten die erste Niederlage ein.

Während die ersten Herren im Top-Spiel der 1. Verbandsliga etwas überraschend mit 4:5 gegen den Düsseldorfer HC III unterlagen und damit die Tabellenführung abgaben, konnten die 1. Damen den Tabellenführer Crefelder HTC schlagen — eine äußerst positive Überraschung für den Hallen-Zweitligisten, denn er hatte das ungleiche Duell Letzter gegen Erster gewonnen.

Darauf will das Team von Trainer Manuel Freynik nun aufbauen. Die Chancen, den Klassenerhalt in der Hallen-Regionalliga noch aus eigener Kraft zu schaffen, sind nach dem Coup gegen den Favoriten nicht nur aufgrund des Punktestandes gestiegen.

Zugleich hat das Velberter Team eindrucksvoll gezeigt, wozu es in der Lage ist. Das gibt Selbstbewusstsein für die nächste schwierige Aufgabe. Am Sonntag treten die Rot-Weißen im Nachbarschaftderby beim HC Essen an. Ab 18.30 Uhr rollt in der Halle Kupferdreh der Ball

Dabei haben die Velberterinnen noch ein Hühnchen mit den Essenerinnen zu rupfen.

Denn im Hinspiel hatten sie trotz einer starken und engagierten Leistung knapp mit 2:3 verloren — wie sie oft zogen die Rot-Weißen gegen die Nachbarinnen im grünen Trikot den Kürzeren. Diesmal steht wieder die Revanche auf dem Plan, wenngleich der Heimvorteil und der Tabellenstand für die Essenerinnen spricht: Sie sind Tabellendritter. Aber das muss ja nichts heißen.

Die nächste Bewährungsprobe

Mit dem Tabellendritten bekommen es auch die 1. Herren des HC Velbert zu tun. Sie treten am Sonntag um 12 Uhr beim Crefelder SV an. Es ist die letzte Partie der Hinrunde „Danach wissen wir, wohin uns der Weg führt“, sagt Trainer Michael Blaschke.

Zunächst hatte es hohe Siege in Serie gegeben, dann aber gegen Düsseldorf den 4:5-Dämpfer und das Team des Trainerduos Henning/Blaschke rutschte auf Platz zwei ab. Am Sonntag nun folgt sogleich die nächste Bewährungsprobe beim anderen unmittelbaren Konkurrenten.