Der Strand liegt in der Heiligenhauser City

Baggern im Sand: Auf dem zum Strand umfunktionierten Kirchplatz gibt es wieder vier Tage lang Beachvolleyball total.
Baggern im Sand: Auf dem zum Strand umfunktionierten Kirchplatz gibt es wieder vier Tage lang Beachvolleyball total.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Donnerstag eröffnet der TVH beim Heiligenhauser Stadtfest die große Beach-Serie. Vier Tage lang gibt es auf dem Kirchplatz eine Mischung aus Schul-, Breiten- und Spitzensport

Heiligenhaus.. Seit einem Jahrzehnt hinterlassen sie auf dem Heiligenhauser Kirchplatz ihre Spuren im Sand: Die Beachvolleyballer, die alljährlich anlässlich des Stadtfestes zu ihrer großen Turnier- und Aktionsserie aufschlagen.

Am heutigen Donnerstag geht es wieder los: Vier Tage am Stück bietet Gastgeber TV Heiligenhaus wieder Beach-Volleyball total. Zusammen mit dem Heljens-Bad wird der Kirchplatz für vier Tage in eine Oase mit Sand, Palmen und Cocktail-Bar verwandelt. Über 300 Tonnen Sand – zwei LKWs mehr als in den letzten Jahre — haben Helfer des TVH verteilt. Dazu verheißen die Wetterprognosen entsprechendes Strandgefühl.

Zum „Zehnjährigen“ hat sich der TVH für das Programm besonders ins Zeug gelegt: Am Donnerstag gibt es ab 9 Uhr in der Frühe gleich eine Premiere. Zum ersten Mal wird die Kreismeisterschaft der Männer ausgespielt, ein Wettbewerb mit kräftigem Lokalkolorit, denn unter 16 Teams sind hier zehn aus Heiligenhaus mit am Start. Das Finale soll gegen 19 Uhr beginnen.

Der Freitag steht unter dem Zeichen des Breiten- und Schulsports. Am Morgen werden Aktionen mit verschiedenen Sportklassen auf dem Kirchplatz angeboten. „Sportunterricht in der Stadt und im Sand – was kann man sich Schöneres vorstellen?“ sagt sich Patrick Schegene, Jugendtrainer vom TV Heiligenhaus, der mit mehreren Schulklassen des Kant-Gymnasiums in den Sand gegen wird. Gegen Mittag heißt es dann: Beach-Volleyball für alle! Zusammen mit der Kreissparkasse Düsseldorf bietet der TVH ein „Schnupper-Beachen“ für Kinder jeden Alters an.

Ab 17 Uhr startet dann der „Neander Energie-Cup“, das traditionelle Hobby-Turnier für jedermann. Alle können sich jederzeit beim TVH vor Ort anmelden. Ein Team besteht zwar aus vier Spielern, es dürfen sich aber auch Einzelspieler melden, die dann vermittelt werden. Das Turnier wird unter Flutlicht zu Ende gespielt. Das Finale ist für ca. 22 Uhr geplant.

Nach dem Breiten- dann der Spitzensport: Am Samstag und Sonntag richtet der TV Heiligenhaus mit dem „Croll&Sondermann Beach Cup“ ein nationales Top-Turnier aus. „Es ist vom Niveau her noch mal zwei Klassen besser als in den vergangenen Jahren. Ich bin stolz, dass sich so viele hochkarätige Teams angemeldet haben und in unser schönes Heiligenhaus kommen“, freut sich Björn Thönes, der Organisator des Events. 16 Herren- und zwölf Damenteams werden um 2 500 Euro Preisgeld und vor allem um DVV-Punkte für die deutsche Meisterschaft kämpfen.

Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern sind heimische Teams aus NRW die Favoriten. Cinja Tillmann und Katharina Schillerwein aus Münster/Bochum gewannen bereits vor zwei Wochen in Hamburg das höchst-dotierte Turnier in Deutschland .

Bei den Männern gibt es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Jan Romund ist mit seinem Partner Paul Becker auf Platz eins gesetzt. Romund hat früher in Velbert Volleyball gelernt und erinnert sich noch an viele Duelle mit dem TV Heiligenhaus in der Jugend: „Das war stets hitzig und spannend. Leider hat Heilgenhaus immer gewonnen“. Mittlerweile hat er den Beach-Volleyball als Profi-Sport für sich entdeckt. „Da wir normalerweise um die halbe Welt reisen, um Turniere zu spielen, freue ich mich umso mehr, dass es mal ein Turnier bei mir in der Heimat gibt.“

Aber auch der Rest des Teilnehmerfeldes kann sich sehen lassen. „Einige Teams, die in den letzten Jahren stets dabei waren, haben dieses Jahr leider nicht genügend Punkte gehabt für die Teilnahme“, erklärt Björn Thönes vom TVH.