Der Begriff Abstieg bleibt weiter tabu

Heiligenhaus.. Trabzon SKV -
SC Sonnborn 1:2 (0:0)

Trabzon: Zielinski, Gündüz, Günes, Öztürk (79. Ilker Topal), Aydin, Peter, Arslan, Köse, Sonnenschein (68. Asci), Günaydin, Hadi Yahia (26. Kazkurt).
Tore: 1:0 Köse (65.), 1:1 (77.),
1:2 Hover (85.).

Es war eine bittere, weil völlig unnötige Niederlage, die Trabzon SKV Heiligenhaus in der Kreisliga A gegen den SC Sonnborn hinnehmen musste. Vor allem das Tor zum 1:2 bereitete Trainer Anil Celik noch Stunden nach Spielschluss Kopfschmerzen.

„Es stand 1:1 und wir hätten mit diesem Punkt gut leben können“, sagt der Coach. Doch seine beiden Außenverteidiger sahen das anders. Bei einem Freistoß von der Mittellinie eilten beide mit nach vorne, der Ball wurde abgefangen und die Wuppertaler liefen zu fünft auf die nur noch vierbeinige Trabzon-Abwehr zu. Nach drei schnellen Pässen brauchte so Pascal Hover nur noch einschieben.

Gegentore praktisch geschenkt

Und als wäre dies nicht genug, war auch schon das 1:1 ein Geschenk der Gastgeber. Keeper Zielinski schien die Kugel schon sicher zu haben und ließ sie dann doch noch durch die Beine rutschen. „Das war heute einfach bitter. Zumal uns in der Nachspielzeit ein Tor von Adem Günes auch noch wegen einer Abseitsstellung aberkannt wurde“, sagte Celik, der trotz der Pleite den Begriff Abstieg von der Talburgstraße verbannt hat. „Damit beschäftigen wir uns gar nicht.“