Dennis Enders kämpfte in Antalya

Antalya..  Am vergangenen Wochenende machte Dennis Enders die Velberter SG auch international ein Stückchen bekannter. Zusammen mit seinem Vater und seinem Trainer Christian Geelen nahm der junge Kampfsportler an den U12-Europameisterschaften im türkischen Antalya teil. Am Ende landete Enders unter den besten Acht seines Alters.

Die Europäische Taekwondo Union (ETU) hatte in diesem Jahr Antalya in der Türkei als Austragungsort gewählt. So machten sich Dennis Enders, sein Vater und Christian Geelen am Wochenende vom Flughafen Düsseldorf aus auf den Weg ans Mittelmeer.

In Antalya angekommen, ging es quasi direkt auf die Matte. Ausgestattet mit einer elektronischen Wettkampf-Schutzweste und einem Kopfschutz mit integriertem Gesichtsschutz musste sich Enders gegen starke Konkurrenz behaupten. In der Klasse des jungen Velberters gingen insgesamt 39 Kämpfer an den Start.

Hatte der VSG-Kämpfer im ersten Kampf noch ein Freilos erhalten, warteten danach fünf Kämpfe auf dem Weg ins Finale.

Überlegene Siege zum Auftakt

Im ersten Kampf traf Dennis Enders auf einen Gegner aus dem Kosovo. den er dank technischer Überlegenheit deutlich mit 10:1 Punkten besiegen konnte. Im zweiten Duell stellte sich der Velberter einem Kämpfer aus dem Team Türkei. Nach guten Aktionen setzte sich Enders schließlich mit 10:5 durch.

Im dritten Kampf gegen einen russischen Kontrahenten ging in den Sudden Death, in dem Enders sich knapp geschlagen geben musste.

Eine Platzierung unter den acht besten Sportlern seiner Klasse bei einer Europameisterschaft ist für Dennis Enders und die VSG dennoch ein tolles Ergebnis. „Dennis ist ein großes Talent. Wir nehmen viele wichtige Erfahrungen mit und werden weiter angreifen“, so Christian Geelen.