David fordert Goliath

Velbert..  Beim traditionsreichen Wuppertaler Pressepokal sind auch in diesem Jahr wieder einige niederbergische Mannschaften an der grünen Platte. In der Runde der letzten 16 Teams steht dabei ein ungleiches Derby auf dem Spielplan.

Im Achtelfinale kommt es aus niederbergischer Sicht zu einer reizvollen Begegnung. In der Halle Hüser­straße treffen am Freitag, 13. Februar, Kreisligist Langenberger SG und Regionalligist SV Union Velbert aufeinander. Die Velberter, die den Pokal schon einmal gewonnen haben und zweimal im Finale standen, treten zwar nicht in Bestbesetzung an, sind aber dennoch klarer Favorit. Aufschlag ist um 19.30 Uhr.

Heiligenhaus reist nach Schwelm

Die Favoritenrolle haben auch die Spieler des Bezirksligisten 1. TTC 31 Heiligenhaus inne. Ebenfalls am Freitag reisen die Heiligenhauser zum TTF Schwelm, seines Zeichens Zweiter der Bezirksklasse 2, und treffen dort auf einen starken Gegner.

In der Außenseiterrolle sind B-Kreisligist ASV Tönisheide, der am gleichen Tag gegen Rekordgewinner ASV Wuppertal (Regionalliga) antreten muss. Etwas Glück braucht auch der Post-SV Velbert (Kreisliga A) gegen den Landesliga-Spitzenreiter Remscheider TV.