Commanders fehlt das Glück gegen Samurai

Velbert..  Trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zum bisher Gezeigten musste die zweite Mannschaft der Commanders Velbert auch im dritten Saisonspiel eine Niederlage hinnehmen. Bei den Iserlohn Samurai, ein ständiger Kandidat für die Top-Platzierungen in der Regionalliga Mitte, verlor die Mannschaft von Lukas Langer unglücklich mit 4:5 (0:2/3:1/1:2).

Nach der 6:13-Packung gegen Paderborn und der Schlappe am ersten Spieltag (in Ahaus) wollten die Jungs auf Rollen bei den Iserlohn Samurai II endlich Zählbares einfahren. In einem abwechslungsreichen ersten Drittel, in dem die Commanders einige gute Gelegenheiten erspielten, lagen sie trotz couragierten Auftritts mit 0:2 hinten.

Commanders drehen auf

Im zweiten Drittel wirbelten die Velberter mit Wut im Bauch durch die Iserlohner Reihen. Auf das frühe 0:3 folgte eine furiose Aufholjagd, am Ende des Abschnitts stand es durch Markus Winzen, Gero Kirchgaesser und Carsten Günther 3:3. Im umkämpften Schlussdrittel waren dann die Gastgeber mit Fortuna im Bunde und stellten auf 5:3. Der Anschluss acht Sekunden vor dem Ende (Alex Krug) kam zu spät, zudem fehlte danach bei einem Alutreffer das nötige Quäntchen Glück. Am Sonntag kommt es daheim zur Revanche.