BSV Velbert feiert wichtigen Erfolg

Weltklasse wies Eddy Merckx bei seinem Sieg in Krefeld nach.
Weltklasse wies Eddy Merckx bei seinem Sieg in Krefeld nach.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der 5:3-Sieg beim direkten Konkurrenten Krefeld hilft dem BSV Velbert im Abstiegskampf der Dreiband-Bundesliga weiter.

Krefeld.. Die Billard-Asse des BSV Velbert sind im Kampf gegen den Abstieg aus der Dreiband-Bundesliga einen wichtigen Schritt voran gekommen. Beim direkten Konkurrenten BG RW Krefeld feierten die Queue-Virtuosen mit 5:3 einen wichtigen Auswärtserfolg.

Der Sieg bei den Siedenstädtern ist bereits der zweite in der frisch angelaufenen Rückrunde. Am vergangenen Doppelspieltag gab es bereits ein 6:2 über den BSV München. Damit haben die Velberter bereits mehr Siege geholt als in der gesamten Hinrunde der Bundesliga.

Weltmeisterliche Hilfe

In Krefeld konnten die Velberter Queue-Virtuosen anders als beim Erfolg über München zusätzlich auf Weltmeisterliche Hilfe bauen. Top-Spieler Eddy Merckx stand nämlich im Gegensatz zu den ersten beiden Partien des Jahres wieder zur Verfügung. Und der Belgier ließ sich nicht lumpen. Am Spitzenbrett holte Eddy Merckx er gegen den deutschen Nationalspieler Thorsten Frings einen ganz wichtigen Siegpunkt für die Velberter. Merckx präsentierte sich dabei in Top-Form, er schlug den Krefelder mit 40:25 Bällen in 21 Aufnahmen.

Damit legte er den großartigen Schnitt von 1,005 hin — mit Abstand der beste GD des ganzen Spiels. Zugleich schaffte Eddy Merckx mit acht Bällen auch die Höchstserie des Tages.

Einen weiteren überragenden Sieg steuerte der Niederländer Henk Habraken an Nummer zwei bei. Der Routinier distanzierte Dirk Weeremans mit 40:19 Bällen in 29 Aufnahmen und spielte den starken Schnitt von 1,379.

Damit hatten die Velberter bereits eine Punkteteilung sicher. Um den Auswärtssieg perfekt zu machen, musste nun nur noch einer der beiden Velberter an Brett drei oder vier ein Remis holen. Torsten Anders machte es. Er spielte an Position drei gegen Rene Dericks 40:40 in 36 aufnahmen.

Die Niederlage an Nummer vier von Stefan Dirks gegen Thomas Kerl (29:40 in 40 Aufnahmen) fiel dann nicht mehr ins Gewicht. Die Velberter gewannen bei der BG RW Krefeld mit 5:3 und fuhren damit ihren dritten Saisonsieg ein.

Tags darauf hätten die Velberter gerne nachgelegt und wenigstens einen Punkt mit genommen. Doch dazu reichte es nicht, beim Tabellensechsten Sterkrade gab es in der zweiten Partie des Doppelspieltages eine 2:6-Niederlage.