Bei PSV-Damen geht die Post ab

Das Damen-Team des Postsportvereins schaffte bereits den zweiten Saisonerfolg.
Das Damen-Team des Postsportvereins schaffte bereits den zweiten Saisonerfolg.
Foto: PSV
Was wir bereits wissen
PSV Velbert feiert den zweiten Saisonsieg. Damen 40 verlieren Top-Spiel knapp. Die Herren sichern sich derweil mit einem 9:0-Heimerfolg frühzeitig den Klassenerhalt.

Velbert..  Die Tennis-Damen des Post SV Velbert kommen in der angelaufenen Medensaison immer besser in Fahrt. In der Bezirksklasse B schafften sie dank einer beeindruckenden Leistung einen 8:1-Auswärtserfolg beim TC Hilden, damit ist bereits der zweite Saisonsieg unter Dach und Fach.

Strahlende Sonne und strahlende Velberter Gesichter auf der Anlage des TC Hilden. Die Postsportlerinnen spielten ganz stark auf. Daniela Dombach, Nathalie Bethke, Jennifer Schütz, Julia Gartzke und Nadine Pangritz konnten alle ihre Einzel für sich entscheiden, so dass der souveräne PSV-Sieg bereits vor den Doppeln feststand.

PSV-Damen: Daniela Dombach 6:0 6:2; Natalie Bethke 6:0,6:0; Jennifer Schütz 6:4, 6:3; Nathalie Gartzke 6:2, 7:5; Julia Erley 3:6, 1:6; Nadine Pangritz 3:6, 7:6, 10:8 - Daniela Dombach /Jennifer Schütz 6:0 7:5, Natalie Bethke /Nathalie Gartzke6:1 6:2, Drittes Doppel 6:0, 6:0 kampflos, da Gegner nicht angetreten

Damen 40: Wuppertaler TC -Post SV Velbert 5:4. Fast hätten auch die Damen 40 einen schönen Auswärtserfolg gefeiert. Doch im Spitzenspiel der Bezirksklasse A verloren sie beim favorisierten Wuppertaler TC Dönberg knapp mit 4:5, hatten aber dem Spitzenreiter einen unerwartet spannenden Kampf geboten. Barbara Karrenbauer holte mit einer Energie-Leistung im Matchtiebreak mit 18:16 den Punkt für den PSV und Marion Kurka siegte in zwei Sätzen ebenfalls für die Velberterinnen, die jedoch die anderen Einzel abgeben mussten. So lagen sie 2:4 zurück und hätten nun alle drei Doppel gewinnen müssen. Schwierig, aber nicht unmöglich. Das zweite Doppel ging mit 6:4, 6:4 an Bettina Schütz/Gabriele Bleibtreu und Karin Rottmann/Barbara Karrenbauer hatten an Nummer eins im Tiebreak mit 14:12 das bessere Ende für sich. Schon hieß es 4:4.

Um die Spannung noch zu steigern, ging dann auch das finale Doppel in den Match-Tiebreak — hier hatten Waltraud Pfeiffer und Marion Kurka mit 6:10 das Nachsehen. Das soll die PSV-Damen aber nicht umwerfen: Am Sonntag wollen sie ihren zweiten Tabellenplatz im Heimspiel gegen den SSV Bergisch Born verteidigen.

PSV-Damen 40: Rottmann 1:6; 2:6; Karrenbauer 6:3, 3:6, 18:16; Schütz 4:6, 0:6; Bleibtreu 4:6, 6:7; Pfeiffer 0:6, 6:7; Kurka 6:3, 6:2 - Rottmann / Karrenbauer 7:6, 1:6, 14:12; Schütz / Bleibtreu 6:4, 6:4; Pfeiffer / Kurka 6:2, 2:6, 6:10.

Herren: Post SV Velbert - Solinger TC 9:0. Ging das erste Spiel noch denkbar knapp verloren, so ließen die Herren des Postsportvereines bei ihrem zweiten Saisonspiel in der Bezirksklasse C keine Zweifel offen. Gegen nur fünf Spieler des Solinger TC stand der Sieg schon nach den ersten drei Einzeln fest. Auch die restlichen beiden Einzel wurden ohne Satzverlust gewonnen.

Lediglich das auch nominell erste Doppel musste den einzigen Satzverlust hinnehmen und siegte erst im Match-Tiebreak. Damit sind die Abstiegssorgen bereits vom Tisch und der PSV kann den Blick zur Tabellenspitze richten.