Behnke wechselt beim SC zweimal die Seiten

Zupackend: Sascha Behnke (li.) , hier noch als ETB-Spieler in Aktion, trainiert SC Velbert II.
Zupackend: Sascha Behnke (li.) , hier noch als ETB-Spieler in Aktion, trainiert SC Velbert II.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Sascha Behnke pendelte als Spieler, Co-Trainer und Trainer zwischen zwei Teams des SC Velbert. Derzeit ist er mit der Reserve erfolgreich.

Velbert.. Sascha Behnke spielte viele Jahre in der Bezirksligamannschaft von ETB Schwarz-Weiß Essen und wechselte im Alter von 32 Jahren zur Zweitvertretung des SC Velbert. „Ich wollte aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten und da ich mit meinem Büro als Versicherungskaufmann nach Velbert gezogen bin, wollte ich nur noch etwas in der Kreisliga A kicken“, berichtet der Coach.

Aufgrund des Aufstiegs der Zweitvertretung wurde dann jedoch die Bezirksliga daraus. Im Oktober verabschiedete sich Sascha Behnke jedoch schon wieder als aktiver Spieler. „Ich war mit dem damaligen Trainer Stefan Kronen nicht auf einer Wellenlänge. Dann kam das Angebot der Vorstände Dirk Graedtke und Jens Klein boten mir an, als Co-Trainer der Landesligamannschaft zu fungieren“, erinnert sich der mittlerweile fast 36-Jährige, wie er „auf die andere Seite wechselte“.

Behnke: „Irgendwann war mir klar, dass ich aber auch mal an vorderster Front stehen und manche Dinge etwas anders machen wollte, obwohl mir die Arbeit mit der Ersten viel Spaß gemacht hat. Da war es fast eine göttliche Fügung, als Salvatore Prestipino ankündigte, er höre als Trainer der Zweiten auf.“ Behnke übernahm und sagt: „Ich wusste gleich, dass das mein Weg ist, obwohl es ein schwerer Schritt war, da ich einen guten Draht zu den Jungs der Ersten hatte.“ Der Werdegang des Reservetrainers wirkt sehr zielstrebig und dürfte noch weiter gehen.