Aufholjagd von Union Velbert bleibt unbelohnt

Union-Kapitän Markus Tekaat punktete im Einzel und im Doppel
Union-Kapitän Markus Tekaat punktete im Einzel und im Doppel
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Velberter Reserve unterliegt in der Tischtennis-Oberliga dem BVB mit 7:9. Die Entscheidung fällt erst nach fast vierstündigem Kampf im Schlussdoppel.

Velbert.. SV Union Velbert II -
BV 09 Borussia Dortmund II 7:9

Union II: Misinsky 1, Erhard, Hosseini 1, Köchling 1, Tekaat 1, Stein 1, Hosseini/Erhard 1,Köchling/Tekaat 1.

Am Ende fehlte nur ein wenig Glück zu einer Überraschung: nach fast vier Stunden Kampf unterlag Tischtennis-Oberligist SV Union Velbert II gegen BV Borussia 09 Dortmund II mit 7:9.

Im Duell der letztjährigen Aufsteiger konnten beide Mannschaften in der besten Formation antreten. Zunächst behaupteten sich Erhard/Hosseini unerwartet glatt in drei Sätzen gegen das Doppel zwei der Gäste, Weritz/Martens.

Überraschende 2:1-Führung

Misinsky/Stein konnten zwar Satz eins gewinnen, hatten aber nach dem knappen 9:11 im zweiten Durchgang keine Siegchance mehr gegen Tran Le/Potthoff. Mit einem nicht unbedingt erwarteten 3:0 imponierten Köchling/Tekaat gegen Fadeev/Malek.Vladimir Misinsky legte gegen Steffen Potthoff nach.

Der neu auf Position zwei nominierte Lucas Erhard hielt die Partie gegen Vu Tran Le lange offen und unterlag dem Dortmunder Spitzenspieler (15:3-Bilanz) mit 1:3.

Die beiden folgenden Einzel kippten die Partie zugunsten der Bierstädter. Sowohl Arasch Hosseini (9:11,9:11,11:13) als auch Timi Köchling (8:11,9:11,11:5,8:11) hätten nicht verlieren müssen, konnten ihre Vorsprünge aber nicht in Satzgewinne verwandeln.

Als dann auch noch Markus Tekaat und Jona Stein ihre Einzel jeweils nach vier Sätzen abgeben mussten, gingen die Dortmunder mit einer 6:3-Führung in Durchgang zwei. Vladimir Misinsky spielte lange auf Augenhöhe im Duell der Spitzenspieler unterlag aber 1:3. Auch Lucas Erhard musste gratulieren (7:11,12:14,8:11) und so deutete beim 3:8-Zwischenstand alles auf eine hohe Niederlage hin.

Die Velberter gaben sich aber noch nicht auf. Diesmal nutzte Hosseini einen 8:2-Vorsprung im ersten Durchgang zum Satzgewinn und gewann am Ende mit 3:1.

Das Aufeinandertreffen der Deutschen Nummer fünf (Kirill Kadeev) und sieben der Deutschen Schüler-Rangliste (Timotius Köchling) brachte ein hochklassiges Spiel, das am Ende ein wenig unerwartet der Velberter mit 11:6 im Entscheidungssatz für sich entschied. Da wollten sich auch die Mannschaftskameraden Markus Tekaat nicht „lumpen lassen“ und erkämpften sich die Punkte sechs und sieben nach knapp entschiedenen Fünf-Satz-Spielen.

Das Schlussdoppel bestritten dann Erhard/Hosseini gegen Tran Le/Potthoff. Nach einem 11:5 für die Velberter kamen die favorisierten Dortmunder besser ins Spiel und holten mit 11:5,11:5 einen 2:1-Satzvorsprung heraus. Im vierten Satz hatte das Velberter Duo beim 10:8 durchaus Chancen auf den Satzausgleich, doch der BVB konnten sich noch mit 12:10 durchsetzen und sicherte so den knappen Gesamtsieg.