Zweite Mannschaft macht Hoffnung

Müsse..  Parallel zum Schützenverein Müsse gibt es auch den Schießsportverein Müsse 1925, der nur die aktiven Schützen des Schützenvereins beherbergt und am Gründonnerstag zur Jahreshauptversammlung tagte. Nach Aussage des Vorsitzenden Karsten Hof handelt es sich um einen „schönen, pflegeleichten Verein“. Für die Zukunft wünscht sich Hof allerdings, dass die Wettkampftage von den Schützen besser wahrgenommen werden.

Gut besucht waren indes die vereinsinternen Meisterschaften im vergangenen November, bei der 36 Teilnehmer an die Gewehre gingen. Auch bei den Stadtmeisterschaften in Elsoff im August waren die Schützen aus der Müsse vertreten. Des weiteren wurden im vergangenen Jahr sowohl die Kreismeisterschaften in Erndtebrück als auch die Bezirksmeisterschaften und die Landesmeisterschaften besucht – der Schießsportverein Müsse war oft ganz vorne mit dabei.

Im Ligabetrieb waren allerdings auch Misserfolge zu verzeichnen – die erste Mannschaft stieg von der Westfalenliga in die Bezirksliga ab. Erfreulich war hingegen das Abschneiden der zweiten Mannschaft, die mit dem zweiten Platz die Bezirksliga hielt – und das, obwohl es sich um eine sehr jung besetzte Mannschaft handelt.

Neben den Meisterschaften wurden auch in der abgelaufenen Saison zahlreiche Pokalschießen, unter anderem in Dortmund und Essen, besucht. Auch dort waren die Müssener auf vorderen Plätzen zu finden.

Ehrungen gibt es im Schießsportverein selten, doch in diesem Jahr sollten drei Personen aus dem Schützenverein nachträglich zum Ehrenmitglied ernannt werden. Daraus wurde aber nichts – die betreffenden Mitglieder konnten auch in diesem Jahr nicht an der Versammlung teilnehmen. Drei Ehrungen gab es aber: Rolf Schneider erhielt seine für 25 Jahre im Schießsportverein, Heinz-Jürgen Döpp für 40 Jahre. Dieter Rosenthal wurde für seine lange, aktive Zeit zum Ehrenmitglied gekürt.

Bei den Wahlen wurden Karsten Hof als Vorsitzender, Stefan Althaus (Stellv. Sportleiter) und Sebastian Beuter (Schriftführer) in ihren Ämtern bestätigt.

Anlässlich des diesjährigen Jubiläumsschützenfestes des Schieß- und Schützenvereins Müsse sollen neue Fahnen angeschafft werden. Auch ein Angebot für neue Schärpen wurde dem Verein unterbreitet.

Zu sehen gibt es diese Errungenschaften am im August, wenn es in der Müsse hoch hergeht. Am Freitag, 7. August lädt der Schieß- und Schützenverein zum großen Zapfenstreich mit Schülervogelschießen, einem Platzkonzert im „Steinbruch“ Aue-Wingeshausen und einem Abschlussfeuerwerk. Einen Tag später findet das Vogelschießen statt, am Sonntag klingt das Jubiläumsschützenfest mit dem Festzug aus.

Vom Schützenverein Bad Berleburg wurden die Müssener zum großen Zapfenstreich auf dem Schlosshof eingeladen – sehr zur Freude der Mitglieder, welche solch eine Einladung nicht alle Jahre bekommen.