Zwei Westfalen-Titel ins Siegerland

Brigitte Steinhost undWolf-Heider Schöne wurden Westfalenmeister in Werne.
Brigitte Steinhost undWolf-Heider Schöne wurden Westfalenmeister in Werne.
Foto: WP

Werne..  Mit Brigitte Steinhorst (TC Siegen) und Wolf-Heider Schöne (TC Deuz) feierten zwei Suegerländer bei den in Werne ausgetragenen westfälischen Tennis-Hallenmeisterschaften der Senioren den Titel. Beate Alhäuser (TV Eiserfeld) wurde Dritte. 220 Teilnehmer waren insgesamt am Start. Der Westfälische Tennis-Verband (WTV) meldete damit einen Teilnahmerekord.

WTV-Präsident Robert Hampe und Vize-Präsident Lutz Rehfeld gratulierten den Platzierten zu ihren Erfolgen.

Ungefährdet

In der Altersklasse Damen 40 war Beate Alhäuser am Start. Nach Vorrundensiegen über Ute Weyen (TC Frederika Bochum) mit 6:3, 6:2 und Petra Richter (TV Altlünen - 6:4, 7:6) musste sie sich im Halbfinale der späteren Siegerin Katja Thielen (TC Buer) mit 6:1, 6:1 geschlagen geben.

Ungefährdet wurde Brigitte Steinhorst bei den Damen 60 Westfalenmeisterin. Sie besiegte in der Vorrunde Inge Lütsch-Becker (TC Altschermbeck) 6:0, 6:0. Im Halbfinale hatte die für ATV Dorstfeld spielende Elisabeth Hammelstein keine Chance und unterlag der Siegenerin 1:6 und 2:6.

Im Endspiel gewann sie gegen die laufstarke Brigitte Linda durch ihre Erfahrung, Spielwitz und einer sehr guten Spielübersicht 6:3, 6:2 und errang zum wiederholten Mal die Westfalenmeisterschaft.

Erstmals trat in der AK Herren 80 Wolf-Heider Schöne an.

Im Match-Tiebreak

Sein Endspielgegner war der topgesetzte Hans Mathiak (TuS 59 Hamm), Nummer 6 der aktuellen Deutschen Tennisrangliste. Nach 6:3, 3:6 in den Sätzen wurde der Sieger im Match-Tiebreak ermittelt. Diesen gewann Schöne mit 10:8 und war damit neuer Westfalenmeister der Altersklasse.

In dieses Endspiel war er durch souveräne Siege über Rolf Sturhahn (TC RW Detmold) 6:1, 6:1 und Theo Tappe (TuS 59 Hamm) ebenfalls 6:1, 6:1 gekommen.