Zwei Doppelsiege

Das Bild zeigt (von links) Jahn-Trainer Frank Matzner, Sophie Germann, Peter Kilian, Justus Faber, Anna Hoppe, Phil Pena-Wirth, Theresa Hoppe, Trainer Conny Hoppe, Sarah Foysi und Helene Lobpreis.
Das Bild zeigt (von links) Jahn-Trainer Frank Matzner, Sophie Germann, Peter Kilian, Justus Faber, Anna Hoppe, Phil Pena-Wirth, Theresa Hoppe, Trainer Conny Hoppe, Sarah Foysi und Helene Lobpreis.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Vier Medaillen – das war die bislang größte Ausbeute der Nachwuchsfechter des TV Jahn Siegen bei Westfälischen Meisterschaften. In Arnsberg gewann das achtköpfige Team im Damen- und Herrenflorett des Jahrgangs 2004 jeweils die Gold- und Silbermedaille.

Arnsberg..  „Das ist ein großartiges Ergebnis für den Fechtsport in Siegen!“ Frank Matzner, Trainer der Fechter des TV Jahn Siegen, brachte damit seine Freude über das tolle Abschneiden seiner Schützlinge bei der Schüler-Landesmeisterschaft in Arnsberg zum Ausdruck.

Acht Nachwuchsfechter gingen mit ihrem Florett bei den vom TV Neheim ausgerichteten Westfälischen Meisterschaften auf die Planche und sorgten mit einem Doppelsieg im Damen- und Herrenflorett des Jahrgangs 2004 für den bisher größten Medaillenerfolg im Siegener Nachwuchsfechtsport. Anna Hoppe holte den Titel in der Mädchenklass. Sie setzte sich im Finalgefecht gegen ihre Teamkameradin Sophie Madeleine Germann durch. Germann hatte das Teilnehmerfeld in der Vorrunde nach gewonnenen Gefechten angeführt, aber im Finale war Anna Hoppe stärker, die sich damit an der Spitze in Westfalen im Florett behauptete. Für die junge Siegenerin war es der zweite Meistertitel in Folge.

Im Herrenflorett 2004 zeigte Justus Faber eine starke Leistung. Er gewann in der Direktausscheidung gegen Jonas Adrian Katthagen (Hasper FC) mit 10:2. Im Halbfinale setzte er sich deutlich mit 10:4 gegen Bastian Werdeling (TB Burgsteinfurt) durch. Das Finale war erreicht. Hier bekam es Justus Faber dann mit seinem Vereinskameraden Phil Pena-Wirth zu tun, der in der Vorrunde nur knapp die Führung im Gesamtfeld verpasst hatte. Faber gewann das letzte Gefecht und ist neuer Westfalenmeister.

Zwei fünfte Plätze

„Wir freuen uns riesig über zwei Meistertitel und den vierfachen Medaillengewinn bei dieser Meisterschaft“, jubelte Frank Matzner: „Und die Leistung unserer Vizemeister war nahezu gleichwertig.“

Im Damenflorett Jahrgang 2003 erreichte Helene Lobpreis den guten fünften Rang, nachdem sie in der Direktausscheidung gegen Laetitia Wojcik (FSG Ruhr Wattenscheid) verlor, gegen die sie im Direktvergleich in der Vorrunde noch mit 5:1 gewonnen hatte. Im jüngsten Schülerjahrgang 2005 kam Jahn-Fechterin Theresa Hoppe, die wegen einer Verletzung nur eingeschränkt hatte trainieren können, ebenfalls auf Rang fünf.