Winterberg bereitet sich auf Weltcup vor

Winterberg..  Glasklar, schimmernd wie blankes Eis, warten sie auf die neuen Sieger: Die Kristallkugeln sind die genauso bekannten wie begehrten Trophäen des FIS Snowboard World Cups. Zwei davon stehen bereits in der Tourist-Information in Winterberg.

Insgesamt vier Kugeln wechseln beim Snowboard-Weltcup-Finale in Winterberg ihren Besitzer. Zwei für die Besten der Disziplin Parallel Slalom Damen und Herren und zwei für die Gesamtweltcup-Sieger Snowboard alpin stellt die FIS bereit. Zwei davon hat der Snowboardverband Deutschland bereits nach Winterberg abgegeben. Dort warten sie auf die neuen Champions.

Weltcup im Sudelfeld als Vorbild

Das Winterberger Orga-Team hat sie mitgebracht, als sich die Verantwortlichen das erste Heimrennen der aktuellen Weltcupserie im Sudelfeld in Bayrischzell angeschaut haben. „Ein hochprofessionelles Rennen“, urteilt Tourismusdirektor Michael Beckmann. „Wir setzen alles daran, die Veranstaltung im Poppenbergstadion in Winterberg mindestens genauso zu hinzulegen.“

Am 14. März tragen die weltbesten Raceboarder das finale Rennen der aktuellen Weltcup-Serie im Parallel-Slalom aus. „Rennstrecke“ ist der Poppenberghang im Skiliftkarussell Winterberg. Das heißt, in Winterberg werden nicht nur die Etappensieger, sondern auch die Gesamtsieger gekürt. Das Snowboard-Weltcup-Finale ist der krönende Abschluss einer bislang guten Saison. Es soll zeigen, dass auch im März noch gute Wintersportangebote vorhanden sind.

Nach neun Jahren ist Winterberg erstmals wieder Austragungsort dieser hochkarätigen alpinen Rennserie. Organisatoren und Veranstalter wollen den Weltcup auch in den kommenden Jahren in Winterberg ausrichten.