Werner Haas wird heute 75

Ascheberg..  Mit Werner Haas wird heute einer der „alten VfBer“ 75. Den im Siegerland aufgewachsenen Fußballlehrer verschlug es beruflich an die deutsche Nordseeküste, wo der Fregattenkapitän a.D. auch heute mit seiner Familie lebt und dort seinen Ehrentag feiert. Werner Haas erblickte 1940 in Niederdielfen das Licht der Welt und blieb nach seiner Ausbildung als Industriekaufmann viele Jahre in Weidenau. Seit 1955 ist er (zumindest offiziell) Mitglied im VfB 07 Weidenau; die VfBer haben ihn auch längst für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Im Weidenauer Tiergarten war er in den 1970er und 1980er Jahren, als er in Netphen Hauptschullehrer war, Jugendleiter und Spielausschuss-Obmann; 2010 stellte er sich im VfB als 1. Vorsitzender zur Verfügung.

Sein besonderes Engagement galt jedoch der Fußball-Trainerarbeit; zu seinen größten Erfolgen zählte da die Zeit beim SV Offingen, wo er den Landesliga-Aufstieg schaffte.

Werner Haas pflegte aber seit seiner Kindheit ein, weniger bekanntes, Hobby, da er als Sohn eines „Bundesbahnbähners“ oftmals auf Schienen europaweit mit Freifahrten auf Reisen war. Da waren für ihn die Ziele der Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf dem Kontinent durchaus realistisch.

Und da gibt es noch eine weitere Leidenschaft des „Geburtstagskindes“: Die „Ahnenforschung“ an längst vergangene glorreiche Zeiten seines Vereins. „111 blau-weiße Jahre“ hat er 2007, beim Jubiläum 100 Jahre VfB, sein Werk getauft, das 2018 „auf den Markt“ kommen soll.