Werdohl wird ein Prüfstein

Bad Berleburg..  Bereits in der Winterpause der Fußball-Landesliga hatte der Trainer des VfL Bad Berleburg, Andreas Edelmann, angekündigt, wie entscheidend „die ersten beiden Heimspiele im Jahr 2015“ seien würden. Schließlich werde in diesen Partien der Grundstein für die schwere Rückrunde und dem damit verbundenen angepeilten Klassenerhalt gelegt.

Im ersten Heimspiel nach der Pause wurden die Sportfreunde Siegen II mit 5:1 regelrecht vom „Stöppel“ gefegt. Das darauffolgende Auswärtsspiel gegen den Aufstiegsaspiranten SSV Meschede ging zwar verloren, doch diese Partie war sowieso „nur Bonus“. Nun folgt mit dem FSV Werdohl die nächste Herausforderung, dessen Ausgang trotz der Tabellensituation beider Teams (VfL 5., FSV 12.) völlig offen ist.

FSV Werdohl ist gut gestartet

Der FSV Werdohl hat mit einem ordentlichen 2:2 gegen RW Hünsborn (Tabellendritter) und einem sensationellen 3:2-Sieg über den souveränen Tabellenführer Olpe eindrucksvoll gezeigt, dass die schwache Hinrunde aus den Erinnerungen gestrichen werden sollte. Besonders mit Stürmer Rejhan Zekovic hat der FSV eine Verstärkung verpflichtet: „Ich erwarte eine starke Mannschaft, gegen die wir alles aufbieten müssen, um zu gewinnen“, weiß auch Edelmann.

Besonders bitter ist dahingehend, dass der Routinier auf seine beiden Leistungsträger Johannes Hackenbracht (Grippe) und Benedikt Schneider (Zerrung) verzichten muss. Auch Yannik Lückels Einsatz steht aufgrund anhaltender muskulärer Probleme auf der Kippe. „Das sind natürlich schlechte Nachrichten, aber dafür haben wir auch den breiten Kader, um diese ausfälle kompensieren zu können“, so Andreas Edelmann.

Mit Jan Neusesser, Daniel Gora und Michael Birkelbach kehren immerhin drei weitere Alternativen in den Kader zurück.