Wer schlüpft in das erste blaue Trikot?

Rückershausen..  Was bei der Tour de France das Gelbe Trikot ist, ist bei der Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour das blaue Trikot. In Rückershausen wird am Sonntag geklärt, wer sich zum ersten Mal in diesem Jahr den Dress des Führenden in dieser Wettbewerbsserie überstreifen darf. An der Lahntalschanze fällt am kommenden Wochenende nämlich der Startschuss zu den Sommerwettkämpfen.

Für den SC Rückershausen ist der Wettbewerb der Höhepunkt der warmen Monate, denn die Mattenschanze am Ortsrand wird sonst „nur“ zum Training genutzt. Der erste Wertungsdurchgang ist für 12.30 Uhr angesetzt. Die Siegerehrung ist für 16 Uhr einkalkuliert. Gerechnet wird mit 60 bis 70 Springern, für die elf verschiedene Klassenausgeschrieben sind und die aus fünf verschiedenen Bundesländern anreisen. Neben NRW sind Hessen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt sowie Thüringen vertreten – und ein Nachwuchsspringer kommt sogar aus den Niederlanden.

Auch zehn Lokalmatadore des SC Rückershausen werden zur Schanze hinaufsteigen – einen Lift wie bei den Profis gibt es nicht – und wollen ihr Talent vor heimischem Publikum unter Beweis stellen. Darunter sind auch zwei Mädchen. „Der Frauenanteil steigt seit Jahren und liegt mittlerweile bei ungefähr 30 Prozent“, weiß Holger Parzinski, Pressesprecher beim SC Rückershausen. Ob dabei der Olympiasieg von Carina Vogt in Sotschi eine Rolle spielte? „Das kann man schwer sagen. Sowas schlägt ja eigentlich erst mit Verspätung durch.“

Die Chancen, dass die Zuschauer auch den einen oder anderen Rückershausener „Adler“ auf heimischer Schanze gewinnen sehen, stehen übrigens nicht schlecht. Mit Mika Wunderlich und Lukas Wied hat der SCR zwei Springer in seinen Reihen, die in ihrer Altersklasse im vergangenen Jahr sämtliche Springen der Tour für sich entschieden. Auch Torben Wunderlich, der im vergangenen Jahr Platz 6 in der Deutschen Kombinierer-Rangliste der S13 belegte und nun bei den 14- und 15-Jährigen startet, rechnet sich Chancen aus.

Zuschauer sind herzlich willkommen und dürfen hautnah miterleben, wie die mutigen und zumeist jungen Weitenjäger von der Wittgensteiner Mattenschanze springen. Der Eintritt ist frei und für Verpflegung ist sowohl an der Schanze als auch an der nahe gelegenen Skihütte Rückershausen gesorgt.