Welches VfL-Team ist das bessere?

Die Volleyballerinnen des VfL Bad Berleburg stehen vor einem schweren Heimspiel.
Die Volleyballerinnen des VfL Bad Berleburg stehen vor einem schweren Heimspiel.
Foto: WP

Bad Berleburg..  Die ambitionierten Nachwuchs-Volleyballerinnen des VfL Bad Berleburg sorgen auch in dieser Saison für Furore. Am morgigen Sonntag (Anpfiff: 11 Uhr) steht der mit Spannung erwartete, richtungsweisende interne Kräftevergleich der beiden VfL-Teams auf dem Terminkalender. In der Bezirksliga 25 – weibliche Jugend U18 gibt es morgen in der Stöppelhalle folgende Begegnungen:
VfL Bad Berleb. II - VfL Bad Berleb. I

VfL Bad Berleburg I - Letmather TV

VfL Bad Berleburg II - Letmather TV

In der Winterpause haben sich beide VfL-Teams intensiv auf den Rückrundenstart vorbereitet. Jetzt geht es endlich wieder ans Netz. Die aktuelle Tabellenkonstellation präsentiert sich folgendermaßen: der TV Kredenbach-Lohe (12:4/1.) behauptet nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses hauchdünn die Tabellenführung vor der Reserve des VfL Bad Berleburg (10:2/2.), hat allerdings an diesem Wochenende spielfrei. In Lauerstellung befindet sich der diesjährige Titelaspirant VfL Bad Berleburg I (8:0/3.). Ein Wechsel an der Tabellenspitze ist somit vorprogrammiert.

„Die Mädchen sind bis in die Fußspitzen motiviert“, so der Tenor der beiden VfL-Trainer, Matthias Winter (VfL I) und Uwe Homrighausen (VfL II), die üblicherweise harmonisch gemeinsam trainieren, im anstehenden Lokalderby allerdings als Kontrahenten am Spielfeldrand agieren werden. Das Hinspiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe, am Ende behielt die „erste Garnitur“ allerdings mit 2:0 Sätzen die Oberhand. Ob die VfL-Reserve diesmal den haushohen Favoriten ins Wanken bringen kann, wird maßgeblich von der Sicherheit im Aufschlag- und Annahmebereich abhängen. Die Zuschauer dürfen sich auf ein packendes Duell zweier hoch motivierter Teams freuen. Die Partie wird am Sonntag um 11 Uhr in der Sporthalle auf dem Stöppel angepfiffen. Im Anschluss an das Auftaktmatch müssen beide Teams noch gegen den Letmather TV (6:8/4.) antreten. In der Hinrunde stellten die Gäste die Kurstädterinnen jedenfalls vor keine allzu großen Probleme.