Weidenauer Damen gewinnen

Andreas Schmitt kämpfte sich zum Sieg und gewann mit den Herren 40 des TC Wilgersdorf das wichtige Spiel gegen den TC Rheine knapp mit 5:4.
Andreas Schmitt kämpfte sich zum Sieg und gewann mit den Herren 40 des TC Wilgersdorf das wichtige Spiel gegen den TC Rheine knapp mit 5:4.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
In den Spielen auf Verbandsebene gelang den Damen des TuS AdH Weidenau beim 7:2 gegen den TV Rot-Weiß Bönen der erste Saisonsieg. Schon einen Schritt weiter sind die Herren 40 des TC Wilgersdorf, die ihre Aufstiegsambitionen unterstrichen.

Damen:.  Gut erholt von der 1:8-Auftaktniederlage beim TC Eintracht Dortmund präsentierte sich der TuS AdH Weidenau. Mit einem hart erkämpften 7:2-Sieg über den TV Rot-Weiß Bönen gelang der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Katharina Fedler sorgte für den Krimi schlechthin: Beim Stand von 3:2 für die Gastgeberinnen konnte die von einer Erkältung genesene Polizeibeamtin mit einem Sieg für eine noch bessere Ausgangsposition vor den Doppeln sorgen. Gegen Anna Tzschachmann (LK 7) musste sie im Top-Einzel den ersten Satz mit 3:6 abgeben und sah beim 2:5 im zweiten Satz wie die sichere Verliererin aus. Jetzt zeigte Fedler ihre Qualitäten und siegte mit 7:6 im Tiebreak. Im Match-Tiebreak lag sie aussichtslos mit 0:8 hinten, doch ihre Gegnerin hatte die Nerven nicht im Griff, Fedler wendete das Blatt und gewann noch mit 12:10. Zuvor hatten Katarina Kuzmicic, Michelle Richmond und Kim Petra Steuber gewonnen. In allen drei Doppeln behielten die Weidenauerinnen ebenfalls die Oberhand.

Die weiteren Ergebnisse: Julia Kreyenbrink (2, LK 7) - Lena Marie Gellenbeck (LK 7) 6:4, 0:6, 5:10; Feline Müller (3, LK 7) - Sjoke Nüsken (LK 11) 4:6, 2:6; Katarina Kuzmicic (4, LK 7) - Judith Teuwen (LK 13) 6:1, 6:3; Michelle Richmond (5, LK 8) - Katharina Schweda (LK 15) 6:1, 6:1; Kim Petra Steuber (6, LK 13) - Katharina Döge 6:3, 2:6, 10:4; Doppel: Fedler/Müller (1) - Nüsken/Teuwen 6:3, 3:6, 10:7; Kreyenbrink/Sarah Steuber (2) - Tzschachmann/Döge 6:1, 6:1; Kuzmicic/Richmond (3) - Gellenbeck/Schwede 6:0, 6:3.

Damen 30: Beim TC Rheda musste der TC Grün-Weiß Freudenberg ein 2:7 hinnehmen. Es war die dritte Niederlage im dritten Spiel. Nach nur zwei gewonnenen Einzeln durch Susanne Schneider (3; LK 11; 7:6, 6:4) und Jessica Göbel (54; LK 12; 7:6, 6:0) waren die Aussichten auf Zählbares gering. Die anschließenden Doppel gingen ebenfalls jeweils glatt in zwei Sätzen an den TC Rheda. Wollen die Freudenbergerinnen die Klasse halten, muss am 30. Mai das Heimspiel gegen TuRa Eggenscheid gewonnen werden.

Damen 50: Zweites Spiel, zweiter Sieg, zum zweiten Mal auf fremden Plätzen gewonnen – für den TC Grün-Weiß Freudenberg läuft die Saison bislang optimal. Als Gast des TSC Oberbecksen holten Juliane Buhl (2; LK 12; 6:2, 1:6, 10:8), Dorothea Bär (3; LK 14; 6:2, 6:1), Helga Hofmann (4; LK 14; 6:1, 6:1) und Gabriele Steuber (5; LK 15; 6:1, 6:0) die Einzelpunkte. Den 6:3-Gesamtsieg vorzeitig perfekt machte das Doppel Hofmann/Steuber (6:1, 6:0), den sechsten Punkt steuerte das Duo Buhl/Bär (7:5, 0:6, 10:6) bei.

Herren 40: „Das war ein echtes Spitzenspiel, sau knapp und super fair“, analysierte Spitzenspieler Andreas Schmitt nach dem 5:4-Heimtriumph seines TC Wilgersdorf gegen den TC Rheine, den ärgsten Konkurrenten des TCW. An Position eins lieferte „Schmitti“ (LK 5) beim 6:2, 6:2 gegen Holger Visse (LK 7) seine beste Darbietung seit langem ab. Frank Löcherbach (2, LK 5) gewann gegen Jan-Dirk Hachmann (LK 7) mit 6:3, 3:6 und 10:5 im Match-Tiebreak. Robert Gyurcsi (3, LK 6) musste nach hartem Kampf Markus Schäche (LK 7) gratulieren. Keine Probleme hatte der bestens aufgelegte Marco Lück (4, LK 7), der gewohnt sicher Ulf Spitthoff (LK 7) mit 6:2, 6:2 abfertigte. Stephan Schludi (5, LK 7) haderte beim 5:7, 3:6 gegen den laufstarken Jochen Temke (LK 7) mit sich. An Position vergab Thorsten Durow (LK 15) gegen den guten Aufschläger Martin Bolte (LK 8) beim 1:6, 6:7 einen Satzball.

Mit einer tollen kämpferischen Leistung gewannen Schmitt/Löcherbach (1) 6:3, 6:4 gegen Visse/Bolte. Ruhig spielten Gyurcsi/Lück (2) gegen Schäche/Temke und behaupteten sich mit 6:4, 6:3. Da fiel die 1:6, 4:6-Niederlage von Schludi/Durow gegen Hachmann/Matthias Middendorf nicht ins Gewicht.

Herren 50: Dem kampflosen Sieg gegen den THC Münster II folgte für den TuS AdH Weidenau die 4:5-Niederlage im Nachbarschaftsduell beim TC Rot-Weiß Bad Laasphe. Und das war eine richtige spannende Partie, denn nach den Einzeln stand es 3:3. Für die Siegener hatten Helmut Homrich (3; LK 11; 6:4, 6:2), Meinolf Weber (4; LK 13, 7:5, 7:5) und Ludwig Janknecht (6; LK 16; 6:4, 6:4) die Punkte geholt. In den Doppeln nahm das Drama dann seinen Lauf: Schmidt/Breitenbach setzten sich mit 2:6, 7:5 und 10:7 im Match-Tiebreak zwar durch, doch die beiden anderen Weidenauer Paarungen verloren, und das ebenfalls jeweils im neuen Champions Tiebreak. So fehlten dem TuS AdH am Ende nur ganz wenige Punkte, um als Sieger den Platz zu verlassen.