Vor Soest-Spiel zeichnet sich erneut personeller Umbruch beim TuS ab

Simon Breuer wird den TuS Ferndorf nach der Saison verlassen.
Simon Breuer wird den TuS Ferndorf nach der Saison verlassen.
Foto: WP

Kreuztal..  Die Handballer des TuS Ferndorf stehen vor der nächsten Saison vor einem ähnlichen Umbruch wie vor der derzeit laufenden. Denn mit Simon Breuer (31) wird ein weiterer Leistungsträger mit Abschluss dieser Spielzeit den derzeitigen Drittliga-Tabellenführer verlassen. Nach den schgon feststehenden Abgängen von Kreisläufer Bennet Johnen Johnen und Abwehr-Chef Heider Thomas ein weiterer herber Verlust für die Nordsiegerländer. Breuer hat drei Jahre für den TuS gespielt und war in dieser Saison bisher für 82 Treffer zuständig.

Wie es heißt, stehe der Entschluss wegen der Suche nach einer beruflichen Perspektive unumstößlich fest. Er kann den derzeitigen immensen zeitlichen Aufwand zukünftig nicht mehr aufbringen.

Zweigleisige Planung

„Für die vorbildlichen Leistungen im Trikot des TuS Ferndorf bedanken wir uns ganz herzlich und wünschen Simon auch weiterhin alles Gute”, so Dirk Stenger, Geschäftsführer der TuS Ferndorf Handball-GmbH.

Vor dem am Samstag (19.30 Uhr) anstehenden dritten Heimspiel in Folge gegen den Soester TV also alles andere als gute Nachrichten für die Mannen von Trainer Erik Wudtke. Dass der sich auf dem Spielermarkt umsieht und die derzeit zweigleisige Planung voran treibt, vesteht sich von selbst. „Definitive Zusagen stehen nochaus“, so der Trainer, „jeder angesprochene Spieler will natüürlich wissen, in welcher Liga wir in der nächsten Saison spielen.“

Keine einfache Ausgangslage also in der sportlich derzeit so reizvollen und hoch spoannenden Situation an der Tabellenspitze der 3. Liga, die die Ferndorfer auf jeden Fall in den Fokus der zweiten Bundesliga bringt. Und das unabhängig von Ausgang des Spitzenspiels am nächsten Freitag in Hagen. Denn - das zeichnet sich ab - es wird zu einer Aufstiegs-Relegation der Drittliga-Vizemeister kommen.

Vor dem Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus Soest hat sich Linkshänder Niklas Weis im Mannschaftstraining zurückgemeldet. Der hat seinen Kniescheibenbruch auskuriert, wird aber bis zu seinem ersten Einsatz noch e ini­ges an Kraft tanken müssen.