VfL will die Blumen wieder mitnehmen

Bad Berleburg..  Bad Berleburg schlagen, auf einen Punktverlust von Finnentrop/Bamenohl hoffen und dann auf dem Stadtfest die Meisterschaft feiern – so erträumt man sich bei der SpVg Olpe den morgigen Sonntag. Am fünftletzten Spieltag der Fußball-Landesliga könnte die Mannschaft vom Kreuzberg, auf dem um 15 Uhr angepfiffen wird, nämlich schon vorzeitig die Meisterschaft eintüten. Das wäre bei 18 Siegen aus 23 Spielen sowie einem Torverhältnis von 74:23 eine verdiente Sache.

Der VfL Bad Berleburg wird sich mächtig strecken müssen, wenn er nicht nur Teil des Rahmenprogramms bleiben und den Blumenstrauß, der bei einer Olper Meisterschaft fällig wäre, wieder mitnehmen will. „Die Trauben hängen hoch“, hat VfL-Trainer Andreas Edelman erkannt, zumal mehrere Ausfälle seine Arbeit erschweren. Tim Neusesser und Yannik Lückel sind zwar nicht schwer verletzt, können aber auch nicht auflaufen.

Ibrahim, Lückel und Schmidt fehlen

Dazu fehlen der seit Wochen in überragender Form befindliche Ahmad Ibrahim sowie Außenverteidiger Sebastian Schmidt, die sich beide in den Urlaub abgemeldet haben. Für Ibrahim könnten Sebastian Völkel oder Michael Birkelbach auf die Außenbahn rücken.

Auch der ungewohnte Untergrund – gespielt wird auf Naturrasen – ist kein Faktor, der den Wittgensteinern zu Gute kommen wird. „Wir müssen sehen, dass wir sie vom Strafraum fernhalten. Wenn wir die ganze Zeit tief stehen, werden wir von dieser erfahrenen Mannschaft irgendwann bestraft“, gibt Andreas Edelmann die Marschroute vor. Dass seine Spieler mithalten können gegen Olpe, hat das Hinspiel gezeigt, das äußerst unglücklich 1:2 verloren ging.

Für den VfL Bad Berleburg geht es nur noch um die Platzierung, nicht mehr um Auf- oder Abstieg. Ein Spannungsabfall resultiere daraus aber nicht. „Wir haben nach wie vor eine gute Beteiligung im Training“, vermeldet Edelmann.

Kreis Olpe ist kein gutes Pflaster

Er betont: „Wir haben unser Saisonziel schon erreicht.“ Das Ziel für die vier verbleibenden Ziele ist, die Marke von vierzig Punkten zu übertreffen. Dafür wären zwei Siege nötig. Nach Olpe warten noch Hünsborn (H), Neheim (A) und Menden (H) – ein „machbares“ Ziel also.

Wenig Hoffnung für Sonntag macht aber die Bilanz des VfL im Kreis Olpe. In Hünsborn gelang zwar ein 1:1, doch ansonsten gab es Deftiges: 2:5 in Attendorn, 0:3 in Lennestadt, 0:4 in Bamenohl.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE