VfL mit Euphorie und Bestbesetzung in Hüsten

Bad Berleburg..  Die Erleichterung des Fußball-Landesligisten VfL Bad Berleburg war am vergangenen Sonntag groß. Die Mannschaft von Andreas Edelmann hatte mit einer Glanzleistung den Tabellenzweiten SV Hohenlimburg zeitweise vorgeführt und am Ende hochverdient mit 4:2 gewonnen. Die Wiedergutmachung für den desaströsen Auftritt bei der 0:6-Niederlage gegen den FC Borussia Dröschede war gelungen.

Doch so groß die Euphorie innerhalb der Mannschaft als auch im Umfeld war, der Routinier Edelmann hat die Partie bereits „ad acta“ gelegt. „Wir müssen das Positive mitnehmen, allerdings nicht den Fehler machen, überheblich in die Partie gegen Hüsten zu gehen“, mahnt der Erfolgstrainer vorausschauend. Am Sonntag wartet mit dem SV Hüsten eine schwer einzuschätzende Mannschaft, dessen konstante Leistungen ähnlich schwanken - so wie die der Odebornstädter zuletzt.

Appell an die Ernsthaftigkeit

So hagelte es vor heimischer Kulisse gegen die SpVg. Olpe zehn Gegentore, während am vergangenen Sonntag ein souveräner 4:0-Heimsieg über Rot Weiß Hünsborn eingefahren wurde. Für Edelmann Grund genug an die Ernsthaftigkeit seiner Mannschaft zu appellieren: „Nur die hundert prozentige Leistung wird uns zu etwas Zählbarem in Hüsten verhelfen.“ Zumal die Sauerländer das Spiel kurzfristig in ihr Stadion verlegt haben und den VfL nicht, wie eigentlich geplant, auf dem neu erstandenen Kunstrasenplatz empfangen.

Personallage bestens

Personell kann Edelmann dagegen am Sonntag wieder aus dem Vollen schöpfen. So kehrt mit Jan Neusesser erstmals im Jahr 2015 ein wichtiger Leistungsträger in den Kader zurück. Auch Kai Dengler spielte sich dank starker Trainingsleistungen zuletzt zurück ins Blickfeld des Trainers und kann am Sonntag auf jeden Fall mit einem Einsatz rechnen. Ob Alexander Krowarz (Grippe), Yannik Lückel (muskuläre Probleme) und Daniel Gora (Trainingsrückstand) dagegen voll einsatzfähig sind, wird sich kurzfristig entscheiden.

Fest steht jedoch, dass der VfL mit einer ähnlichen Leistung wie gegen den SV Hohenlimburg den entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen könnte. Aktuell weist der Vorsprung auf einen Abstiegsrang, den Hüsten zudem besetzt, 18 Punkte auf. Sollte die junge Mannschaft am Sonntag auf 21 aufstocken, herrscht mit ziemlicher Sicherheit auch ein weiteres Jahr Landesliga-Fußball auf dem Bad Berleburger Stöppel.