VfL-Handballer laufen hinterher

Handball, Kreisliga B: SG Attendorn-Ennest 2 - VfL Bad Berleburg 28:26 (15:10). Die Handballer des VfL Bad Berleburg sind mit einer Niederlage in das neue Jahr gestartet. In der Kreisliga-B-Partie gegen die zweite Welle der SG Attendorn-Ennest gingen sie mit einem Endstand von 28:26 als Verlierer vom Spielfeld.

Nachdem sie 0:3 in Rückstand geraten waren, gelang den Berleburgern der Ausgleich zum 4:4. Anschließend erzielten die Attendorner jedoch wieder vier Tore in Folge, so dass der VfL stets einem Rückstand von vier bis sechs Toren hinterher lief. Bis zum Halbzeitpfiff lagen die Gäste dann 10:15 zurück.

Die stärkste Phase

In der zweiten Halbzeit traten die Berleburger wacher auf, doch es gelang ihnen nicht, den Abstand aufzuholen. Erst ab dem 20:15 brachten sich die Spieler um Trainer Jürgen Koch über ein 20:17 und 21:19 bis zum 22:20 wieder in Reichweite. Die stärkste Phase erreichten sie dann Mitte der zweiten Halbzeit. „Durch unkontrollierte Zeitstrafenvergaben“, meinten die VfLer, kamen sie jedoch wieder aus dem Tritt. Die SG Attendorn-Ennest machte sich dies zu Nutze und zog über ein 26:22 auf den Endstand von 28:26 davon.
Bad Berleburg: Christian Kuhn-Henk (TW); Andre Kloos (9 Tore), Massimo Achinger (5), Matthias Kroh (5), Jan Frobel (4), Kevin Hippenstiel (1), Michael Schneider (1), Nico Ladda (1), Christian Dohle.

Beste Leistung der Saison

A-Jugend: SG Kierspe-Meinerzhagen - Erndtebrücker HC 46:22 (21:11). Die bisher beste Mannschaftsleistung der Saison zeigte die A-Jugend des Erndtebrücker Handballclubs beim ersten Spiel des Jahres gegen die SG Kierspe-Meinerzhagen.

Trotz der körperlichen sowie spielerischen Überlegenheit der Gastgeber konnte das Wittgensteiner Patchwork-Team bis zur Mitte der ersten Halbzeit das Tempo sehr gut mithalten. So stand es nach zehn Minuten noch 4:4. Auch beim Rückstand von 7:10 war das Spiel noch nicht verloren. Erst als nach rund 20 Minuten die Kondition und damit einhergehend auch die Konzentration nachließen, fiel der EHC über 15:8 bis schließlich zum Pausenstand von 21:11 zurück.

Positive Aspekte

Diese Leistung behielt die EHC-Jugend in der Anfangsphase der zweiten Hälfte bei. Beim Spielstand von 35:15 mussten die Gäste das Spiel deutlich verloren geben.

Nach einer viel zu hoch ausgefallenen Niederlage konnte die Erndtebrücker Spielgemeinschaft dem Spiel jedoch aus der Anfangsphase und besonders aus der Endphase des Spiels positive Aspekte abgewinnen. Hervorzuheben ist hier vor allem die kämpferische Leistung, als der bis dahin gut aufgelegte Torwart Jonas Dickel die letzten Spielminuten verletzungsbedingt ausfiel und durch Feldspieler Dennis Cofala ersetzt werden musste.
Erndtebrück: Jonas Dickel (TW); Ferdinand Oesterwind (8), Dennis Cofala (6), Kilian Spies (3), Tim Hofius (2), Sven-Odo Wunderlich ( 2), Lennart Schmidt (1), Anders Kriependorf und Felix Lange.