VfB Banfe will um Eigenständigkeit kämpfen

Banfe..  Die Meldung eines Mitglieds beim letzten Tagesordnungspunkt der Jahreshauptversammlung des VfB Banfe resümierte die Strukturen des Wittgensteiner Vereins vortrefflich: „Ich wollte einfach nur mal anmerken, wie froh wir über das Engagement von André Becker, Matthias Linke und Marius Ermert sein können. Euer Einsatz für den VfB ist vorbildlich“, erklärte ein älterer Herr stolz.

Während Becker, der Torwart und Kapitän der ersten Seniorenmannschaft des VfB, Karl-Heinz Urmer als zweiten Vorsitzenden ablöst, übernimmt Ermert das Amt des Fußballobmanns. Das hatte Jörg Reinschmidt nach achtjähriger Tätigkeit zur Verfügung gestellt. Matthias Linke trainiert fortan die zweite Seniorenmannschaft des VfB, die in der abgelaufenen Saison in der Fußball-Kreisliga C als Aufsteiger den Klassenerhalt geschafft hat. Auch der Vorsitzende Karl-Heinz Roth lobte das Engagement der „Nachwuchskräfte“: „Wir sind sehr dankbar, dass Ihr aktiv an unserem Vereinsleben teilnehmt.“

Rolf Achenbach 50 Jahren im Verein

Hartmut Bergen (stellvertretender Geschäftsführer), Dirk Höse (Vermögens- und Sozialwart), Marcus Poburski (Stellv. Jugendleiter), Melanie Achenbach-Hoffmann (stellv. Erwachsenenturnwartin), Karina Melzer (Kinder- u. Jugendwartin) sowie Fritz-Günter Scheuer (Platzkassierer) erhielten ebenso das Vertrauen der Mitglieder und wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Einen weiteren Höhepunkt bildete die Ehrung von Rolf Achenbach, der dem VfB Banfe seit nunmehr 50 Jahren als treues Mitglied verbunden ist. „Wir danken dir für Deine langjährige Treue zum VfB“, würdigte auch Roth. Die goldene Vereinsnadel für 25 jährige Mitgliedschaft erhielten Alexander Amos, Matthias Linke, Carsten Olbricht, Thorsten Olbricht, Michael Roth, Niko Saßmannshausen, Tim Saßmannshausen und Sascha Wille, die bereits die Jugendmannschaften des VfB durchlaufen haben.

Dringender Appell an die Mitglieder

Mit den Ehrungen und Wahlen verband der neue 2. Vorsitzende, André Becker, einen dringenden Appell an alle Mitglieder, sich auch weiterhin so gewissenhaft für die Interessen des VfB Banfe einzusetzen: „Wir müssen auch weiterhin großes Engagement zeigen, damit die Zukunft des VfB Banfe in jeglicher Hinsicht gesichert ist. Das heißt, dass wir im Jugend- und Seniorenbereich viel Unterstützung benötigen, damit wir in den kommenden Jahren sowohl die Mitgliederzahl konstant halten und auch die Existenz des gesamten Vereins gewährleisten können.“

Was ein erfolgreiches Engagement auf Vereinsebene letztlich bewirkt, zeigten die beiden Seniorenteams in der abgelaufenen Saison eindrucksvoll: Die von Boris Jonjic trainierte erste Mannschaft spielte in der Kreisliga B im Saisonfinale sogar um den Aufstieg mit, was angesichts der „durchschnittlichen Hinrunde“, wie es Jörg Reinschmidt formulierte, „eine großartige Leistung darstellt“. Mit Platz 3 wurden die bei Saisonbeginn gestellten Erwartungen deutlich übertroffen.

Die Reserve sicherte sich am letzten Spieltag dank eines 2:0-Sieges über Eschenbach den Klassenerhalt und tritt auch im kommenden Jahr in der Kreisliga C an.