VC Freudenberg nimmt Hürde locker

Siegerland..  Nach dem Spielausfall in Burbach, für den es für die Regionalliga-Volleyballer des TV D4esselndorf kampflo die drei Punkte gab - Gegner Moers war wegen des Karneval-Trubels nicht angetreten - wahrte der TV Freudenberg in der Oberliga durch den 3:0-Erfolg in Büschergrund gegen Wuppertal seine miminalen Chancen. Das Frauen-Team des TV Salchendorf dagegen büßte seine Möglichkeitenn, in der Tabelle der Oberliga noch Boden gut zu machen, durch die 1:3-Niederlage gegen Hilden ein. Der Überblick

Oberliga: VC 73 Freudenberg – SV Bayer Wuppertal II 3:0 (25:22, 25:19, 25:19). Gegen den direkten Tabellennachbarn gelang den Freudenbergern in knapp 57 Minuten ein glatter 3:0-Erfolg. „Damit haben wir ein wenig die verlorenen zwei Punkte gegen Ratheim wettgemacht“, freute sich Trainer Norbert Homrighausen über den Erfolg. Gegen die mit nur sieben Spielern angereisten Wuppertaler startete der VC ein wenig wackelig, setzte sich aber dennoch schnell über 7:3 und 17:11 ab.

Bessere Aufschläge

Block und Aufschlag waren bei den Gastgebern besser, das machte sich bezahlt. Beim 24:19 war die Vorentscheidung gefallen, auch, wenn Wuppertal noch bis auf 24:22 verkürzen konnte. Im zweiten Durchgang gerieten die „Flecker“ in einen 6:9-Rückstand, hatten spätestens ab dem 18:15 aber die Sache im Griff. Im dritten Durchgang machte sich die bessere Athletik der Gastgeber bemerkbar, sodass auch hier ein 25:19 zu Buche stand.

Frauen-Oberliga: TV Salchendorf – Hildener AT 1:3 (16:25, 17:25, 25:20, 10:25). Eine bittere Packung in eigener Halle mussten die Frauen des TV Salchendorf kassieren. Gegen den als Tabellensiebter angereisten Gegner fanden die Salchendorferinnen nicht ins Spiel, ehe man sich so recht versah stand es 0:2 nach Sätzen.

Nach Satz drei läuft nichts

Zwar erkämpfte der TVS im dritten Durchgang ein 25:20, danach lief aber überhaupt nichts mehr. Das 10:25 war entsprechend frustrierend für das Team von Alfred Terkowsky, das in der Tabelle damit auf Platz vier abrutscht.