TuS Ferndorf steckt in Lostopf drei

Ferndorf..  Am Montag, 13. Juli, beginnt für die Handballer des TuS Ferndorf die Vorbereitung auf die Saison in der 2. Bundesliga, die am 22. August beginnt. Der in der vergangenen Woche kurzzeitig veröffentlichte Spielplan sah zum Auftakt ein Auswärtsspiel beim TSV Bayer Dormagen vor, doch inzwischen wurde die Übersicht wieder von der Ergebnis-Plattform sis-handball.de entfernt. Der Grund: Es fehlten schlichtweg alle Erstliga-Absteiger.

Fest steht allerdings, dass der Zweitliga-Aufsteiger am Dienstagmittag mit dabei ist, wenn in der DHB-Zentrale in Dortmund die erste Pokalrunde ausgelost wird, übrigens ab 12 Uhr zu sehen in einem Live-Stream auf Sport1.de. Diese Auftaktrunde wird nach einem neuen System gespielt. Es wurden acht Lostöpfe mit jeweils acht Mannschaften gebildet, allerdings geografisch nach Nord und Süd „geordnet“.

Gegner aus dem Norden

Da Ferndorf zum Bereich Nord gezählt wird, kann das Team von Michael Lerscht auch nur auf drei Gegner aus den anderen „Nord“-Lostöpfen treffen.

In Topf 1 finden sich nur Erstligisten aus der Saison 2014/2015. In Lostopf 2 nur Zweitligisten aus der vergangenen Spielzeit. In Topf 3 gibt’s eine Mischung aus Ex-Zweitligist, Drittligisten und dem Amateur-Pokalsieger DHK Flensborg. In diesem Pool befindet sich auch der TuS Ferndorf. In Lostopf 4 schließlich tummeln sich acht Drittligisten.

Zweite Runde Ende Oktober

Gespielt wird die erste Pokalrunde in Turnierform. Heißt: Es gibt 16 Turniere mit jeweils vier Mannschaften. Am ersten Tag (15. August) werden die beiden Halbfinals gespielt, am Sonntag, 16. August, das Finale. Alle 16 Turniersieger ziehen in die zweite Runde (28. Oktober) ein. Alle Turniere sollen möglichst bei den 16 Zweitligisten der Saison 2014/2015 stattfinden.

Auf folgende Gegner kann der TuS Ferndorf treffen:

Aus Topf 1 (Nord): THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt, SC Magdeburg, Füchse Berlin, HSV Hamburg, TuS N-Lübbecke, TSV Hannover-Burgdorf, GWD Minden.

Aus Topf 2 (Nord): SC DHfK Leipzig, HSG Nordhorn-Lingen, ASV Hamm Westfalen, TV Emsdetten, VfL Bad Schwartau, HC Empor Rostock, SV Henstedt-Ulzburg, TuSEM Essen.

Aus Topf 4 (Nord): TSV Altenholz, Oranienburger HC, 1. VfL Potsdam, VfL Fredenbeck, HSV Hannover, Dessau-Roßlauer HV, HSG Krefeld, TV Korschenbroich.