TuS Ferndorf II oder RSVE Siegen? - Showdown in Kreuztal

Ferndorfs Fabian Schneider unterzieht das Trikot von Tim Kolb im Hinspiel einem Texttiltest.
Ferndorfs Fabian Schneider unterzieht das Trikot von Tim Kolb im Hinspiel einem Texttiltest.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Eigentlich ist ja alles gesagt. Das Spiel kann beginnen. Um 20 Uhr am Freitagabend sind alle Vorgeplänkel vom Tisch, da zählt nur noch „auf’m Platz“ - da, wo die Entscheidung fallem muss. TuS Ferndorf II oder RSVE Siegen - das ist dann die einzige Frage, die in dieser Saison der Handball-Verbandsliga noch offen ist.

Kreuztal.. Das große Finale, gerne als Showdown bezeichnet, zieht die Fans im Norden des Kreisgebiets und im Süden der Stadt in seinen Bann.

Noch 300 Tickets

Beim TuS Ferndorf, dem Gastgeber, wurde nicht lange gerechnet: Längst ist klar, das zum Spiel der Reserve gegen den Konkurrenten aus Eiserfeld die Zusatz-Sitztribünen auf der Gegenseite der Stählerwiese-Halle ausgefahren werden. Und auch die Tickets dafür sind schon längst vergriffen.Lediglich für rund 300 Stehplatzkarten wird die Abendkasse noch geöffnet sein.

Das bedeutet: Großkampf-Stimmung in der Halle, erhöhtes Verkehrsaufkommen in Kreuztal. Da wird es eng mit den Parkplätzen. Eine zeitige Anreise ist ratsam.

Die Eiserfelder rücken in Scharen an. Man rechnet mit bis zu 500. Allein die Fußballer des FCE haben 150 Tickets geordert. Die sorgen für Wirbel unterm dampfenden Dach.

Unter den Zuschauern wird auch geschlossen die erste Ferndorfer Handball-Mannschaft sitzen, die nach dem Abschlusstraining für den Saison-Ausklang gegen Wiesbaden die „Zweite“ unterstützt. Und auch die „Füchse“ werden die Trommeln rühren.

Um die Nummer zwei

Jede Menge Lärm also für 60 Minuten Verbandsliga-Handball, in denen es um den Oberliga-Aufstieg geht. TuS Ferndorf II gegen RSVE Siegen - da geht es also - rein faktisch - um die Nummer zwei im Siegerländer Handball. Und das wären die Siegener, die den Namen Eiserfeld nicht nur in ihrem Wappen tragen, natürlich gern.