TuS-Dritte hält Banfetal auf Distanz

Hesselbach..  Das Spitzenspiel hielt, was es versprach. In einer temporeichen und zumindest in der ersten Halbzeit mit schönen Kombinationen gesegneten Partie trennten sich Verfolger SV Oberes Banfetal und Tabellenführer TuS Erndtebrück III vor 140 Zuschauern mit 2:2 (1:1). Lachender Dritter in der Fußball-Kreisliga B2 waren die Sportfreunde Eichen-Krombach, die im Mai die Tabellenführung übernehmen könnten. Dann müssen beide Wittgensteiner Vereine je zwei Spieltage aussetzen.

Am Ende wussten beide Seiten nicht so recht, ob sie sich über das Ergebnis freuen oder ärgern sollten. „Ich bin hier hingefahren mit der Hoffnung, wenigstens einen Punkt zu holen. Den haben wir, aber jetzt wurmt mich das“, erklärte Erndtebrücks Spielertrainer René Röthig angesichts des dramatischen Spielverlaufs.

In der 82. Minute war Spitzenreiter Erndtebrück nämlich mit 2:1 in Führung gegangen und sah schon wie der sichere Sieger aus. Nach einem Flankenlauf des flinken Fabian Schmitt drückte Jens Löcherbach dessen Hereingabe Zentimeter vor der Linie ins Tor – das Banfetaler Reklamieren auf Abseits wurde nicht erhört. „Das muss man natürlich über die Zeit bringen“, ärgerte sich Röthig über einen Ausrutscher in seiner Viererkette, der dazu führte, dass Dominik Wick nach Pass von Maik Becker in der 89. Minute noch ausglich und bewirkte, dass Banfetal weiterhin in Sichtweite der Spitze bleibt.

Dem SVO-Kapitän dürfte nach dem Ausgleich ein Stein vom Herzen gefallen sein, denn vom Elfmeterpunkt (Fabian Schmitt an Marcel Beinborn) hatte er in der 51. Minute die mögliche Führung für sein Team liegen lassen und das Leder in Stefan-Kießling-Manier weit über die Querlatte gejagt. „Wir müssen uns ankreiden, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben“, seufzte SVO-Trainer Detlef Weichbold: „Wir hatten ja etwas mehr als Erndtebrück.“

Wenngleich Erndtebrück die etwas bessere Spielanlage und die schöneren Kombinationen zeigte, verzeichnete der SV Oberes Banfetal tatsächlich insgesamt mehr Abschlüsse. Auch in der 1. Halbzeit, in der Kai Roth in der 29. Minute das 1:0 für die Gastgeber besorgte, ehe Erndtebrücks Viktor Folenweider gegen seinen Ex-Club den 1:1-Pausenstand herstellte.