Turnfestmeile ist ein Muss für alle Gäste

Siegen..  Was bei einem Turnfest nie fehlen darf, ist die Turnfestmeile. So auch in Siegen. Vom 3. bis 6. Juni wird von der Gastgeberstadt ein buntes Programm auf dem 300 Meter langen Flanierbereich zwischen Obergraben und Sandstraße präsentiert. „Das wird ein Treffpunkt für Gäste und Gastgeber“, war der Fachbereichsleiterin Sport und Kultur bei der Stadt Siegen, Astrid Schneider, die Vorfreude anzumerken.

Im Mittelpunkt steht die 9x9 Meter große Magnetbühne am Kölner Tor, auf der das Turnfest am 3. Juni um 20 Uhr auch offiziell eröffnet wird. Umrahmt wird die Eröffnung durch das Akrobatik- und Jonglage-Ensemble „Cirq’ulation locale“. Am Donnerstag, 4. Juni, geht es um 11.40 Uhr mit sportlichen Vorführungen verschiedener Vereine weiter. Um 16 Uhr wird am Fronleichnamstag ein ökumenischer Gottesdienst stattfinden, ehe um 19 Uhr die Gruppe „Street Life“ einheizt.

Zeitreise in die 70er Jahre

Ähnlich gestaltet sich das Bühnenprogramm an den nächsten Tagen. Am Freitag tritt die Band „Rock’n’ Strings“ auf. Die 18 Musiker verquicken Rock und Klassik. Wer auf Kultschlager aus den 70er Jahren und die neue deutsche Welle steht, dem sei ein Besuch der Turnfestmeile am Samstag empfohlen. Die „Familie Hossa“ nimmt die Zuhörer mit in eine Ära von Schlaghosen, Plateauschuhen und Brusthaaren.