TTG Netphen darf um Aufstieg in die Regionalliga spielen

Siegerland..  Die TTG Netphen darf um den Regionalliga-Aufstieg spielen! Die TTG sicherte sich Platz zwei durch den 9:7-Erfolg über Meister Wuppertal. Der TV Neunkirchen muss die Verbandsliga nach der 5:9-Niederlage in St. Augustin wieder verlassen. Ein 6:9 hätte gereicht.

Oberliga: TTG Netphen – SSV Germania Wuppertal 9:7. Im Spitzenspiel bezwang die TTG den bis dato unbesiegten Meister. In den Anfangsdoppeln eröffneten Boris und Erik Rosenberg sowie Martin Biolek/Frank Buschhaus bei einer Niederlage von Kevin Eggers/Samet Heper mit 2:1. In den sechs Einzeln bauten Boris Rosenberg gegen Marvin Maiwald und Patrick Leis, Kevin Eggers gegen Patrick Leis, Martin Biolek gegen Lukas Ranft und Samet Heper gegen Stephan Themel den Vorsprung auf 7:3 aus. Dann kam der Bruch. Kevin Eggers, Martin Biolek, Frank Buschhaus und Samet Heper verloren – es stand 7:7. Doch Netphen bewies Nervenstärke. Erik Rosenberg im letzten Einzel sowie mit Boris im Doppel gewannen jeweils im fünften Satz zum 9:7. Ob die TTG zu den Aufstiegsspielen antritt, ist noch nicht klar.

Verbandsliga: TTG St. Augustin – TV Neunkirchen 9:5. Diese Niederlage hat für Neunkirchen den Abstieg zur Folge. Giovanni Scalia/Tom Hassel verkürzten im Doppel zum 1:2. Jens Immel/Bastian Boersma und Maximilian Nassauer/Felix ter Jung verloren knapp. In den Einzeln reichten die Zähler von Giovanni Scalia (2), Tom Hassel (1) und Felix ter Jung (1) nicht. Ein Spielpunkt mehr in der gesamten Spielzeit hätte zum Klassenverbleib genügt.

Landesliga: TV Fredeburg – TTG Netphen II 6:9. Zwei Doppel von Markus Schipplock/Markus Prinz und Özgür Özütürk/Moritz Thomas eröffneten mit 2:1. Matthias Stötzel/Rene Theillout verloren. In den Einzeln setzten Markus Schipplock mit zwei (mit 37:4 Spielen der klassenstärkste Spieler), Matthias Stötzel, Özgür Özütürk, Rene Theillout, Moritz Thomas und Markus Prinz (alle 1) den 18. Saisonsieg fest.

DJK TuS 02 Siegen – Aggertaler TTC 8:8. Trotz des 1:2 aus den Anfangsdoppeln – nur Henning Braun/Georg Stein gewannen – kam die DJK in den Einzeln zum 6:6 ins Spiel. Der überragende Mohamed Diraoui mit zwei Siegen „vorne“, Henning Braun in der „Mitte“ sowie Georg Stein „hinten“ mit je zwei Einzelerfolgen holten zum 7:8 auf. Das Schlussdoppel gewannen Mohamed Diraoui/Matthias Wallmen mit 3:0 und sicherten den sechsten Platz.