TSV Weißtal plant Neubau seines Kunstrasens

Gernsdorf..  Fußball-A-Kreisligist TSV Weißtal will mit seinem traditionell in der Saison-Vorbereitung (16. bis 18. Juli) in Gernsdorf stattfindenden Henneberg-Cup den Grundstock für den Renovierung seines mittlerweile in die Jahre gekommenen Kunstrasengeläufs zusammenbringen.

„Daher ist es wichtig“, so der 2. Vorsitzende der Weißtaler, Carsten Schmidt (Foto), dass jede Menge Besucher aus Rudersdorf und Gernsdorf zum Henneberg kommen.“ Und natürlich auch noch möglichst viele andere. So von den teilnehmenden Mannschaften Fortuna Freudenberg, TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf (mit Gastgeber TSV in der Gruppe A, Spiele am 16. Juli, ab 18.30 Uhr) sowie VfL Bad Berleburg, SG Hickengrund und GW Siegen (Gruppe B, Spiele 17. Juli, 18.30 Uhr).

Dem TSV ist es damit gelungem, einen Mix aus gutklassigen und auch interessanten Vereinen an den Henneberg zu locken, die für ein attraktives Programm sorgen werden.

Das wird am Samstag, 18. Juli, ab 15.30 Uhr mit den Platzieungs- bzw. Endspielen fortgesetzt. Und weils Fußball eben nicht alles ist, steigt am Abend rund um das Sportheim am Henneberg das Weißtaler Sommerfest.

Dass dazu gutes Wetter gehört, versteht sich von selbst. Die Kasse soll klingeln, weil der in den vergangenen Jahren so arg strapazierte Kunstrasenplatz dringend erneuert werden muss.

Nicht nur die Weißtaler stehtn vor dieser Erneuerung, auch eine Reihe anderer Siegerländer Vereine muss das Kunstgrün auswechseln. Bei Kosten von rund einer Million Euro, zu der die Kommunen kaum noch Hilfe beisteuern können, kommt da einiges auf die Vereine zu. Carsten Schmidt: Wir benötigen die Hilfe aller Freunde des TSV, um dieses Großprojekt zu stemmen.“