TSV Aue-Wingeshausen muss weiter um Ligaverbleib zittern

Warstein..  Befreiungsschlag verpasst: Fußball-Bezirksligist TSV Aue-Wingeshausen muss weiter um den Klassenerhalt zittern. Das Team von Trainer Marco Schneider verlor trotz respektabler Leistung in den ersten 45 Minuten sein gestriges Auswärtsspiel beim TuS Warstein am Ende deutlich mit 1:5 (1:1) und zehrt weiterhin von einem Drei-Punkte-Vorsprung auf den direkten Mitabstiegskontrahenten FC Nuhnetal, der gestern mit 0:4 bei Schlusslicht Werdohl unterging.

Trainer Marco Schneider zu den Aussichten: „Ich bin weiterhin davon überzeugt, dass wir in der Liga bleiben. Ärgerlich, dass wir letzte Woche gegen Langscheid zwei Punkte liegen gelassen haben. Dann hätten wir die nächsten Wochen etwas entspannter angehen können.“

Auch gestern in Warstein roch Aue-Wingeshausen zumindest 45 Minuten lang an einer Überraschung. Der gerade erst von einer schweren Verletzung genesene Lutz Friedrich brachte den TSV in der dritten Minute mit einem Heber in Führung, Ahmed Zein Al Dine glich in der 16. Minute aus. Nachdem Warstein Anfang der zweiten Halbzeit das 2:1 gelang, brachen bei den Wittgensteinern alle Dämme.

TSV Aue-Wingeshausen: Schneider – Kuffner, Henkel, Fab. Treude, Stremmel (38. Weller) – K. Treude, Boshof (81. Spies), Imhof (57. Flo. Treude), Brachmann, Burghardt, Friedrich.