Tore satt - Irres 5:5 am Rosengarten

Siegerland..  Während Germania Salchendorf und Fortuna Freudenberg Kantersiege feierten und ihre Chance auf Platz zwei wahrten, setzte es für Grün-Weiß Siegen und den VfL Klafeld-Geisweid im Abstiegskampf klare Niederlagen.Ein irres Spiel mit zehn Toren sahen die Zuschauer am Rosengarten.


SuS Niederschelden - FC Altenhof 5:5 (3:2). „Das war ein absolutes Wahnsinnsspiel“, meinte SuS-Coach Andre Stoffel. Die Abwehrreihen beider Teams hatten sich in den 90 Minuten praktisch abgemeldet. Auf Seiten der Gastgeber war A-Junior Murat Avci mit vier Toren überragend. 60 Sekunden nach dem Altenhofer Führungstor durch Jurji Betche (16.) glich er per Kopfball aus und lieferte nach 32 Minuten die Vorlage für Christian Jung, der das 2:1 erzielte. Nach einem Freistoß egalisierte Kevin Becker (41.), ehe Avci seine Farben noch zweimal in Führung brachte. Das 4:3 gelang dem SuS-Mann dabei per Seitfallzieher. Betche und Bastian Schildt sorgten jeweils für den Ausgleich, bevor Tobias Stevens zwölf Minuten vor dem Ende das 5:4 für Altenhof schoss. Mit einer schönen Einzelaktion rettete Avci den Hausherren noch einen Punkt (85.). „Wir haben eine tolle Moral gezeigt“, sagte Stoffel nach dem kuriosen Torfestival.


SV Fortuna Freudenberg - RSV Meinerzhagen 7:0 (4:0). Die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor war das Erfolgsrezept der Freudenberger, die in der Wendig dominierten. „Die Tore wurden schön herausgespielt“, lobte Trainer Dirk Martin: „Der Sieg war auch in der Höhe verdient.“ Ein Sonderlob hatte sich Lennart Lentrup verdient, der in der ersten Halbzeit binnen 16 Minuten den Viererpack schnürte. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Manuel Söhler (52.) und Gregor Cendecki (78.). Den sehenswerten Schlusspunkt setzte Blerim Jashari, der aus 25 Metern in den Winkel traf (84.).


Germania Salchendorf - SC Lüdenscheid 7:1 (5:0). Einen hochverdienten Heimsieg konnte auch Germania Salchendorf bejubeln und gleichzeitig zwei Dreifach-Torschützen feiern: Christian Sting (5., 44., 82.) und Alexander Völkel (26., 30., 45.) hatten mit ihren Treffern maßgeblichen Anteil an dem Erfolg der Elf von Trainer Rüdiger Frevel. Das Endergebnis besiegelte Nicolas Förster in der 86. Minute. Zwischenzeitlich verkürzte Marvin Göttle für Lüdenscheid (71.).


Rot-Weiß Lüdenscheid - SG Hickengrund 5:2 (1:0). Die „Hicken“ waren personell geschwächt ins Sauerland gereist. Trainer Ralf Stein hatte nur drei Ersatzspieler auf der Bank. Mit einer deutlichen Niederlage mussten die Südsiegerländer die Heimreise antreten. Mark Sattler (23., 59.), Marvin Janssens (56.), Matthias Urbas (65.) und Christos Katsaros (70.) bestraften die Fehler der Gäste eiskalt. In der Schlussviertelstunde blieb Hickengrund nur noch Ergebniskosmetik vorbehalten. Philipp Rath (77.) und Florian Freund (88.) begrenzten den Schaden.


SV Ottfingen - VfL Klafeld-Geisweid 5:0 (3:0). Auch die „Fürsten“ mussten erneut auf einige Stammkräfte verzichten und konnten eine Klatsche in Ottfingen nicht verhindern. Die Gastgeber waren über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft und führten folgerichtig zur Pause. Timo Halbe (18., 32.) und Daniele Valido (40.) erzielten die Tore für die Elf von Trainer Mounir Saida. In Hälfte zwei bot sich dasselbe Bild. Die harmlosen Geisweider, deren Krise sich weiter verschärft, hatte Ottfingen im Griff. Alexander Klose (56.) und Steffen Scheppe (86.) münzten die Überlegenheit in Tore um.


FSV Gerlingen - GW Siegen 4:1 (3:1). Die Grün-Weißen verteilten in der ersten Halbzeit Geschenke. Zunächst verursachte Torwart Alen Eminovic in der 13. Minute einen Elfmeter, der zum 1:0 der Gerlinger führte. Einen unnötigen Freistoß aus 20 Metern hämmerte Dennis Zeppenfeld dann in die Maschen (26.). Samet Kocak verkürzte vor der Pause mit einem 18-Meter-Freistoß (38.). Gerlingen brachte den Sieg in den zweiten 45 Minuten clever in trockene Tücher.